This content is not yet available in English.
Erlebnisreisen Bahn und Schiff weltweit

African Explorer Victoriafälle - Indischer Ozean

Im exklusiven Sonderzug durch Südafrika, Simbabwe, Swasiland und Mosambik

Im exklusiven Sonderzug durch Südafrika, Simbabwe, Swasiland und MosambikHerzlich willkommen im «African Explorer»! Dieser Luxuszug bietet Ihnen während Ihrer Reise ein «Zuhause auf Rädern»: Tagsüber erleben Sie verschiedene Gegenden Afrikas und gehen mit den wilden Tieren auf Tuchfühlung. Abends geniessen Sie ein wunderbares Essen und finden anschliessend in ihrem «eigenen Bett» Ruhe und Erholung.

Reiseprogramm

Diese aussergewöhnliche Zugsreise führt Sie durch vier afrikanische Länder und bietet dadurch eine Vielfalt an Erlebnissen. Bekannte Sehenswürdigkeiten wie die Viktoriafälle oder der Krüger-Nationalpark gehören genauso zum Reiseprogramm wie geheimnisvolle Ruinenstäte oder der Matobo-Nationalpark. Und ganz nebenbei geniessen Sie vom Zug aus die verschiedensten Landschaftspanoramen.

1. Tag: Abflug

Am Abend Abflug von Deutschland in das südliche Afrika.

2. Tag: Ankunft am Sambesi

Morgens Landung in Johannesburg und knapp zweistündiger Anschlussflug nach Victoria Falls. Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung begrüsst und fahren zu Ihrer Safari-Lodge. Hier können Sie sich vom Flug erholen und stilvoll auf Afrika einstimmen. Wer möchte, erkundet den Sambesi am Nachmittag vom Boot aus. Mit etwas Glück kommen Sie dabei Flusspferden und Elefanten sehr nahe (Wunsch-Ausflug). Zum Begrüssungs-Abendessen geniessen Sie ein Braai mit afrikanischen Spezialitäten am knisternden Lagerfeuer.

Mahlzeiten A

3. Tag: Der Rauch, der donnert: Viktoriafälle

Nach dem Frühstück haben Sie Zeit, die berühmten Viktoriafälle ausgiebig zu bestaunen. Von zahlreichen Aussichtspunkten blicken Sie auf die 1,7 km lange Absturzkante, an der die tosenden Wassermassen des Sambesi-Flusses hinabrauschen. Als Mosi-oa-Tunya, donnernden Rauch, bezeichnen die einheimischen Kololo die mächtigsten Wasserfälle der Erde. 1855 durfte David Livingstone sie auf seiner Expedition vom Kap nach Luanda offiziell als erster Weisser erblicken. Ein kurzer Spaziergang führt zum altehrwürdigen Victoria Falls Hotel, von dessen Terrasse Sie den Blick hinüber zur berühmten Victoria Falls-Brücke geniessen. Wer möchte, kann den Kunsthandwerksmarkt mit seinen wunderbaren Shona-Steinfiguren besuchen. Oder wählen Sie aus dem Angebot an Wunsch-Aktivitäten: So können Sie mit einem Helikopter über den Wasserfällen kreisen oder der aufsteigenden Gischt bei einer aufregenden Tour auf der Victoria Falls-Brücke nahekommen. Am Nachmittag heisst Sie dann am kleinen Bahnhof von Victoria Falls das Zugpersonal herzlich willkommen an Bord des African Explorer. Machen Sie es sich in Ihrem Abteil bequem und geniessen Sie ein kühles Bier im Barwagen, während der Zug seine grosse Reise gen Süden beginnt.

Mahlzeiten F/A

4. Tag: Im Reich der Elefanten – Hwange-Nationalpark

An Safari-Tagen heisst es früh aufstehen: Zum Sonnenaufgang starten Sie von der Bahnstation Dete zu Ihrem Frühstück an einem Wasserloch inmitten des Hwange-Nationalparks, oft begleitet von vorbeiziehenden Elefanten. Auf der anschliessenden Morgenpirsch begeben Sie sich auf die Fährten der Tiere. In einer bequemen Safari-Lodge haben Sie die Möglichkeit, ein Mittagessen einzunehmen und Zeit zum Entspannen. Wer möchte, kann die Safari im offenen Fahrzeug fortsetzen, begleitet von einem professionellen Ranger (Wunsch-Ausflug). Der für seine grossen Elefanten- und Büffelherden bekannte Hwange-Nationalpark ist Simbabwes grösstes Wildschutzgebiet. Auch in den politisch und wirtschaftlich instabilen Jahren sorgten engagierte Wildhüter und Mitarbeiter der privaten Lodges für den Schutz der Tiere gegen Wilderei und für die Pflege der Vegetation. Mit etwas Glück treffen Sie neben Elefanten, Giraffen und Löwen auch auf die seltenen Wildhunde und Rappenantilopen. Am Nachmittag geht es zurück zum Zug, der seine Reise nach Bulawayo fortsetzt.

Mahlzeiten F/A

5. Tag: Cecil Rhodes’ Grab

Die Kahlköpfigen, so lautet übersetzt der Name des Matobo-Nationalparks (UNESCO-Welterbe). Er bezieht sich auf die glatt geschliffenen, kahlen Felsrücken, auf denen riesige Granitkugeln zu balancieren scheinen. Hier besuchen Sie das Grab des britischen Eroberers und Politikers Cecil Rhodes, des Namensgebers von Südrhodesien (heute Simbabwe). Es war sein letzter Wunsch, an diesem magischen Ort namens World’s View mit Rundumblick auf die Bergwelt bestattet zu werden. Es begegnen Ihnen auch Felsmalereien der San-Buschleute: Über 3000 bekannte Fundstellen machen die Matobo-Berge zur weltweit grössten prähistorischen Felskunstgalerie. Am Nachmittag erwartet Sie eine kurze Rundfahrt durch Bulawayo, zweitgrösste Stadt Simbabwes und Zentrum des Matabelelandes. Anschliessend wählen Sie zwischen dem Besuch des sehr sehenswerten Naturhistorischen Museums und des Eisenbahnmuseums. Letzteres ist mit seiner Sammlung alter Dampfloks und Rhodes’ originalem Salon-Zug ein Muss für Eisenbahn-Fans. Zum Abendessen werden Sie wieder an Bord erwartet.

Mahlzeiten F/A

6. Tag: Great Zimbabwe

Ziel des heutigen Tagesausfluges per Bus sind die mächtigen Ruinen von Great Zimbabwe. Das grösste vorkoloniale Bauwerk Afrikas südlich der ägyptischen Pyramiden ist über 1000 Jahre alt und war einst Wohnstätte für bis zu 18.000 Menschen. Massive Mauern aus perfekt ineinandergefügten Granitplatten ragen bis heute in die Höhe. Der moderne Staat Simbabwe wurde nach diesem baulichen Meisterwerk und UNESCO-Welterbe benannt. In Rutenga besteigen Sie wieder Ihren Zug, der bei Beitbridge den Limpopo-Fluss und die Grenze zu Südafrika überquert. Die Grenzformalitäten werden bequem an Bord erledigt.

Mahlzeiten F/A

7. Tag: Auf Schienen durch Südafrikas Nordosten

Auf seinem Weg durch die Limpopo-Provinz passiert der African Explorer die Soutpansberge und das Land der Regenkönigin Modjadji. Lassen Sie die wechselnden Landschaftsszenerien an sich vorüberziehen und geniessen Sie einen entspannten Tag an Bord. Probieren Sie bei einer Biltong-Verkostung von dem in Südafrika so beliebten luftgetrockneten Fleisch, das den Buren während des Grossen Treks einst als wertvoller Proviant diente.

Mahlzeiten F/M/A

8. Tag: Hautnah an den Geparden

Am Morgen verlassen Sie Ihren Zug für eine Pirschfahrt im privaten Kapama-Schutzgebiet. Das etwa 13.000 Hektar grosse Gebiet wurde Ende 1993 zum privaten Naturschutzgebiet erklärt. In einem Tierumsiedlungsprogramm wurden zahlreiche Tiere einschliesslich der berühmtem Big Five hierhergebracht. Anschliessend können Sie den seltenen Wildhunden und Geparden bei einem Besuch des Hoedspruit Endangered Species Center, einer Zuchtstation für gefährdete Tierarten, ganz nahekommen. Hier werden die Tiere medizinisch betreut und auf ihre Rückkehr in die Wildnis vorbereitet. Zum Mittagessen werden Sie wieder an Bord erwartet, bevor der Zug seine Fahrt gen Süden fortsetzt.

Mahlzeiten F/M/A

9. Tag: In den Drakensbergen – Panoramaroute

Heute geht es per Bus in die dramatisch schöne Bergwelt der Panoramaroute, die sich entlang steil abfallender Höhenzüge der Drakensberge windet und Ausblicke auf das bis zu 1000m tiefer liegende Lowveld bietet. Unvergesslich ist die Aussicht in den Canyon, den der Blyde River hier über Jahrmillionen in die Berge geschliffen hat. Anschliessend geht es auf Pirschfahrt in den weltberühmten Krüger- Nationalpark. Am Nachmittag verlassen Sie den Park und fahren zu Ihrer Safari-Lodge, wo Sie heute übernachten. Ihr grosses Gepäck bleibt unterdessen wohlbehütet im Zugabteil. Mit Beginn der Dämmerung führt Sie eine spannende Nachtsafari in offenen Jeeps ein weiteres Mal auf die Fährten der Wildtiere. Als stilvoller Abschluss erwartet Sie ein Busch-Dinner unter dem afrikanischen Sternenhimmel (Wunsch-Ausflug).

Mahlzeiten F/A

10. Tag: Auf Safari im Krüger-Nationalpark

Bewaffnet mit Kamera und Fernglas starten Sie im Bus zu einer ausgedehnten Safari durch den Krüger-Park. Mit rund 20.000km² ist der Park so gross wie das Bundesland Hessen und Heimat nahezu aller Grosswildarten des südlichen Afrikas. Nach dem Mittagessen setzen Sie Ihre Safari fort. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihren Zug, der am Abend in Richtung Maputo rollt.

Mahlzeiten F/M/A

11. Tag: Am Indischen Ozean – Maputo

Über Nacht hat Ihr Zug den Bahnhof von Maputo erreicht, der schon im Jahr 1910 eröffnet wurde und als der schönste in ganz Afrika gilt. Nach einer viel zitierten Legende wurde er von Gustave Eiffel gebaut. Sie erkunden die mosambikanische Hauptstadt bei einer Stadtrundfahrt per Bus und sehen die moderne katholische Kathedrale, den Botanischen Garten, die Statue des bis heute verehrten Präsidenten Samora Machel und das Eisen-Haus. Natürlich besuchen Sie auch einen der lebhaften Märkte. Die Stadt an der Delagoa-Bucht strahlt eine lebendige und zugleich lässige, karibisch anmutende Atmosphäre aus. Vielerorts sind die Spuren der Vergangenheit erkennbar, ob in portugiesischen Kolonialbauten oder Wohnhäusern sozialistischer Bauart. An der Uferpromenade erwartet Sie nicht nur der palmengesäumte Strand, sondern auch ein Mittagessen aus fangfrischem Fisch und Meeresfrüchten. Am späten Nachmittag setzt Ihr Zug seine Reise fort und nähert sich wieder der Grenze zu Südafrika.

Mahlzeiten F/M/A

12. Tag: Kleines Königreich Swasiland

Von Mpaka aus starten Sie zu einem Tagesausflug per Bus nach Swasiland. Das von König Mswati III regierte Land ist das zweitkleinste des afrikanischen Kontinents – gerade einmal halb so gross wie die Schweiz. Über das malerische Ezulwini-Tal führt die Fahrt über die Hauptstadt Mbabane nach Piggs Peak, von herrlichem Hügelland umgeben. Auf einem der lebhaften Märkte können Sie nach Mitbringseln für Ihre Lieben Ausschau halten. In Kaapmuiden wartet am frühen Abend Ihr Sonderzug auf Sie. Geniessen Sie das Abendessen an Bord, während Ihr Zug in Richtung Pretoria rollt.

Mahlzeiten F/A

13. Tag: Pretoria

Nach dem Frühstück heisst es heute Abschied nehmen von der lieb gewonnenen Zugbesatzung. Bei einer Stadtrundfahrt erkunden Sie die Hauptstadt Südafrikas, Pretoria. Von dem auf einer Anhöhe gelegenen Regierungssitz haben Sie einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt. Nelson Mandela wurde hier 1994 als erster schwarzer Präsident seines Landes vereidigt und grüsst seit Kurzem als überlebensgrosse Skulptur die Besucher. Sie übernachten in einer Lodge, die Sie mit einer weitläufigen, üppig-grünen Gartenanlage empfängt. Am Abend erwartet Sie ein Abschiedsabendessen mit südafrikanischen Grill-Spezialitäten.

Mahlzeiten F/M/A

14. Tag: Abschied von Afrika

Entspannen Sie am Vormittag in Ihrer Lodge oder wählen Sie zwischen verschiedenen Ausflügen. Bestaunen Sie die Tänze der Zulu und die abstrakte Kunst der Ndebele in einem Kulturdorf oder tauchen Sie im beeindruckenden Apartheid-Museum in eine düstere Zeit der südafrikanischen Geschichte ein. Lohnenswert ist auch der Besuch der Township Soweto. Hier gibt es die weltweit einzige Strasse, in der zwei Nobelpreisträger wohnten: Desmond Tutu und Nelson Mandela. Am späten Nachmittag Abschied von Ihrer Reiseleitung und Flug in die Schweiz

Mahlzeiten F

15. Tag: Ankunft

Am Vormittag treffen Sie in Deutschland ein. Abschied von einer unvergesslichen Erlebnisreise.

Mahlzeiten: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Reisedaten und Preise

Reisedaten

Gruppenreise

15 Tage / 14 Nächte, ab/bis Frankfurt

5. bis 19. August 2020

17. bis 31. August 2020

* Richtpreis pro Person in CHF

bei Doppelbelegung:

Doppelzimmer/Zweibettabteil ab 7945.00

Im Preis inbegriffen

  • Linienflüge Frankfurt– Johannesburg – Victoria Falls und Johannesburg – Frankfurt in der Economy Class
  • Fahrt mit dem Sonderzug African Explorer mit 9 Übernachtungen im gebuchten Schlafabteil
  • 3 Übernachtungen in ausgewählten Lodges
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Ausflüge gemäss Programm
  • Ständige Deutsch sprechende Chefreiseleitung ab Victoria Falls und bis Johannesburg
  • Deutschsprechender Reiseleiter für je max. 25 Gäste ab Victoria Falls und bis Johannesburg
  • Deutschsprachiger Arzt an Bord

Nicht im Preis inbegriffen

  • Anschlussreise Wohnort–Frankfurt und zurück
  • Visum-Gebühr Simbabwe ($ 30 vor Ort)
  • Visum-Gebühr Mosambik (CHF 150,  vor Abreise)
  • Versicherungen
  • Buchungsgebühr Reisebüro CHF 50.00

* Geschäftsbedingungen

Züge

Der Zug verfügt über zwei klimatisierte Restaurantwagen mit afrikanischen und europäischen Speisen. Das Abendessen ist jeweils ein 3-Gänge-Menü. Nebst einem Barwagen und einem Wäsche-Service gibt es auch eine offene Aussichtsplattform am Ende des Zuges.

Im «African Explorer» gibt es zwei verschiedene Kategorien: Elefant und Leopard.

Elefant

Die Kabine ist 7 m2 gross und verfügt über eine Toilette, Dusche und ein Waschbecken. Zur Standardausführung gehören zwei Einzelbetten oder ein Doppelbett.

Leopard

Die Kabine ist 10 m2 gross und bietet zusätzlich eine kleine Sitzecke und ist näher bei Restaurant gelegen als die Elefant-Abteile.

0 of 0 Media files
    Ferien planen
    Services

    myclimate
    Travel responsibly

    Offset your flight emissions

    more
    Currency exchange
    Travel money

    You can change the money you need for your trip in the currency exchange offices at BLS Travel Centres. What’s more, the Travel Cash card offers you secure and simple travel money while you’re on your trip.

    More
    Der Fuji Berg mit der Chureito Pagode im Herbst, Fujiyoshida, Japan
    BLS-Gruppenreisen und Erlebnisreisen
    More
    Newsletter