Wissen & Kultur

Uhrenmetropole La Chaux-de-Fonds

In La Chaux-de-Fonds dreht sich alles um die Zeit. Oder genauer: um Uhren.

Das einstige Zentrum der Uhrenindustrie ist noch heute von globaler Bedeutung und seit nunmehr zehn Jahren Teil des Unesco-Welterbes. Ein Besuch lohnt sich aber nicht nur für Uhrenfans, sondern auch für Architekturbegeisterte. La Chaux-de-Fonds überrascht mit seinem einzigartigen Stadtbild und ist Geburtsort der Architekturikone «Le Corbusier», dessen Werk seit 2016 auf der renommierten Liste der Unesco steht.

 

Tipp 1: Uhrenliebhaber kommen auf ihre Kosten

0 aus 0 Mediendateien

    Beim Flanieren durch die Strassen von La Chaux-de-Fonds ist es nicht selten, dass man im Schaufenster einem Uhrmacher bei seiner Arbeit am Werktisch zusehen kann.

    Einen exklusiven Einblick in ihr Atelier gewährt die renommierte Uhrenmanufaktur Corum. Auf dem Rundgang durch das firmeneigene Museum und die Werkstätten, werden die Besucher in die Geheimnisse der Uhrmacherei eingeweiht.

    In der Ausbildungsstätte «Le Carrousel des Montres» kann in einem Workshop eine eigene Uhr zusammengebaut werden. Unter der Anleitung eines Uhrmachermeisters, schlüpfen die Teilnehmer in die Haut des Uhrmachers und wählen die Komponenten wie Zifferblatt, Zeiger, Armband usw. für die eigenhändig montierte Uhr aus.

    Alles über «Der Mensch und die Zeit» erfährt man im Internationalen Uhrenmuseum (MIH). Es widmet sich der Geschichte der Zeitmessung und beherbergt eine weltweit einzigartige Sammlung, die die technischen, künstlerischen, sozialen und wirtschaftlichen Aspekte der Geschichte der Uhrmacherkunst veranschaulicht.

    Tipp 2: Architektur und Stadtlandschaft

    0 aus 0 Mediendateien

      Nach einem Brand im Jahre 1794 wurde die Stadt im Schachbrettmuster erbaut. Die Wohnungen und Werkstätten waren damals eng miteinander verbunden und die grossen Fenster der Manufakturen zeugen von der zentralen Bedeutung des Tageslichts für die Tätigkeit an der Werkbank.

      Uhrenproduktionsstätten, einfache mindestens 3-stöckige Wohnblocks für die «Ouvriers», Villen im Jugendstil für die «Patrons» und auch Spuren des Architekten Le Corbusier prägen das Stadtbild. Dank der einzigartigen Symbiose aus Urbanistik und Uhrenindustrie wurde die Stadt im Jahr 2009 Teil des UNESCO-Welterbes.

      Wetter & Webcam Heute: bedeckt, wenig Regen 1/5°

      Tag Wetter Temperatur
      Heute bedeckt, wenig Regen 1/5°
      Morgen wechselnd bewölkt 2/6°
      Mittwoch wolkig, aber kaum Regen 8/12°
      Donnerstag bedeckt, wenig Regen 6/8°

      Keine Kommentare 0 von 5 Sternen

      Bewerten
      Weitere Bewertungen

      Standort

      Anreise planen
      Ähnliche Angebote
      Wissen & Kultur
      Val-de-Travers, Mines d'Asphaltes 5
      Vom Haus des Absinths in die Asphaltmine
      entdecken
      Wissen & Kultur
      Blick ins Amphitheater und aufs Römermuseum, welches sich im Turm befindet und unteranderem die Kopie der Goldbüste von Kaiser Marc Aurel zeigt.
      Avenches: Auf den Spuren der Römer in Aventicum
      Entdecken
      Sparangebote
      Beatushöhlen
      Kombiticket St. Beatus-Höhlen
      Profitieren
      Gruppenführung
      Suedrampe Gruppenfuehrung
      Geführte Bahnwanderung Lötschberg Südrampe für Gruppen
      Besuchen
      Angebote in der Nähe
      Wissen & Kultur
      Uhrenmuseum La Chaux-de-Fonds
      Internationales Uhrenmuseum La Chaux-de-Fonds
      erleben
      Wissen & Kultur
      Führung in der Prestige-Uhren-Manufaktur Zenith in Le Locle
      Besuch einer Prestige-Uhren-Manufaktur
      Entdecken
      Wissen & Kultur
      UNESCO Stadtplanung La Chaux de Fonds und Le Locle 1
      Stadtplanung im Zeichen der Uhrenindustrie
      Entdecken
      Familie
      Von der  Bergstation der Standseilbahn bietet sich ein herrlicher Ausblick über den Neuenburgersee, den Murtensee und den Bielersee.
      Le Chaumont – Hausberg von Neuenburg
      erleben
      Newsletter