Ce contenu n’est pas encore disponible en français.
Nature et randonnée

Wanderung ViaStockalper Val Divedro

Die Wanderung ViaStockalper Val Divedro von Iselle via Trasquera nach Varzo und Domodossola ist ein Geheimtipp in charmant-südalpinem Ambiente. Die attraktive aber anspruchsvolle Wanderung durch das Val Divedro, durch das auch die Bahnstrecke verläuft, konnte dank dem Interreg-Projekt TVA wiederhergestellt werden. Die Wanderung voller Italianità kann in Tages- und Teiletappen ab den Bahnhöfen Iselle di Trasquera, Varzo, Preglia und Domodossola begangen werden.

Wanderwegbeschreibung

Wanderetappe Iselle di Trasquera - Varzo

  • 3 Stunden Wanderzeit
  • 8 km Strecke
  • T2 (Bergwanderung) Schwierigkeitsgrad
  • rot-weisse Markierung Wegkennzeichung

Vom Bahnhof Iselle di Trasquera ein kurzes Stück in nördlicher Richtung auf der Simplonstrasse. Rechts über das Simplon-Tunnelportal steigt der Weg mit Stufen steil an, langsam sieht man den Bahnhof Iselle unter sich entschwinden. Via Pianezza erreicht man im Waldschatten auf historischen Saumwegen Chiezzo, ein hübscher Weiler auf dem unteren Teil der Sonnenterrasse von Trasquera mit grandiosem Panorama und herrlichen Alpweiden. Der Weg steigt noch etwas weiter an bis Trasquera, insgesamt sind ca. 460 Höhenmeter zu überwinden. Beim Dorfausgang Richtung Varzo thront die Kirche und der Friedhof mit wunderbarer Aussicht auf Varzo und das gesamte Val Divedro.

Der Abstieg schlängelt sich in Serpentinen auf der historischen Steinplattenstrasse «Via del Brocc» durch den Wald hinunter nach Varzo. Bis zum Strassenbau 1961 war sie die einzige Verbindung nach Trasquera. Einige Kapellen bilden eine Via Crucis zwischen der Kirche S. Giorgio in Varzo und jener in Trasquera, S. Gervasio e Potasio. Der Weg führt hoch über das mit etwa 3 km Länge vermutlich längste Kreiskehrtunnel Europas der Simplonlinie.

Wanderetappe Varzo - Domodossola

  • 5 Stunden 15 Minuten Wanderzeit
  • 16 km Strecke
  • T2 (Aufstieg Ponte dell'Orco kurze ausgesetzte Stellen T3, anspruchsvolle Bergwanderung) Schwierigkeitsgrad
  • rot-weisse Markierung (teils auch blau) Wegkennzeichung

Vom Bahnhof Varzo nach oben durch den Park, auf der Via Sempione kurz links, dann rechts auf dem alten Saumpfad durch die Häuser. Auf der Via Fontana rechts durch das gleichnamige Quartier. Beim Bach kann man wieder ein kurzes Stück des Saumpfads benutzen, der unterhalb der Strasse durchführt (markiert). Im Zentrum von Varzo zur Kirche aufsteigen, links davon Richtung Cattagna und den Markierungen nach Riceno absteigend folgen. Hier auf der Via Novara nach links an der Kapelle vorbei. Nach dem Bach rechts über die Treppe in den Weiler absteigen. Zum Bahndamm und diesem folgend in den Wald.

Man kommt wieder auf das Strässchen, folgt ihm 50 m abwärts, biegt dann vor der Unterführung links auf das alte Deponiegelände ein (Absperrung nicht beachten, sie wird noch entfernt). Durch die Ruinen von Campaglia. Weiter unten unter der Unterführung durch auf die andere Seite der Bahn und der Autobahn zur Hauptstrasse. Ein kurzes Stück auf der Strasse und über die Brücke auf die rechte Seite der Diveria. Zunächst auf dem Natursträsschen, dann auf dem Pfad via Ponte Nuovo (alte Bogenbrücke, Abstieg zur Badestelle links) zum Ponte dell'Orco (Hängesteg).

Geradeaus weiter (Richtung Canei), dann rechts über die Galerie der Bahn und nach 200 Meter links abzweigen. Es folgt der steile und teils etwas ausgesetzte Aufstieg (280 Höhenmeter). Die Begehung dieses Abschnitts empfiehlt sich nur bei trockenem Wetter. Man folgt weiter den rot-weissen Markierungen, die teils mit blauen Punkten ergänzt sind. Man kommt zu einer Wegkreuzung und steigt links auf dem nun wieder rot-weiss markierten Pfad ab bis zum Strässchen. Hier 100 m nach rechts.

An der Wegkreuzung geradeaus weiter dem Hang entlang via Pinezzo nach Mocogna. Bei den ersten Häusern mit dem Brunnen nach rechts den Markierungen folgen. Über den Rio Deseno und dann auf der Strassenbrücke über die Bogna. Hier geht man mit der nötigen Vorsicht und trotz des Verbotsschilds links auf den hohen Damm (es ist geplant, ein Geländer anzubringen). Nach 200 m verlässt man ihn nach rechts über die Treppe. Auf dem mittleren Pfad durch das Schwemmland und dann am Spital vorbei ins Zentrum von Domodossola.

Abkürzung nach Preglia

Die Wanderung lässt sich in Preglia abkürzen. Der Weg zum Bahnhof ist nur teilweise markiert. Die Wanderzeit nach Preglia beträgt 3 Stunden und 40 Minuten und ist 11 km lang.

Ortschaften entlang der Route

Dorf Iselle di Trasquera

Dieses kleine, aber berühmte Grenzdorf, welches aus zwei Teilen besteht, dem Bahnhofteil mit dem Simplontunnelportal (Tunnellänge: 19,803 km) und etwas weiter Passstrasse aufwärts der eigentliche Weiler.

Im September 1800 ordnete Napoleon den Bau einer großen Militärstraße durch den Simplon an; die Arbeiten dauerten fünf Jahre und es war die erste Hochgebirgsstraße. Im Jahr 1805 wurde ein Postdienst eingerichtet, und 1808 begann der Transit von Postkutschen. In Iselle wurde eine Herberge für Reisende und zum Pferdewechsel gebaut. Als 1888 die Arbeiten am Simplontunnel begannen, wurde die Iselle von vielen Ausländern belebt, die den Beginn des kolossalen Bauwerks und die Arbeiter, die daran arbeiteten, bewundern wollten.

Das Dorf Iselle war der Protagonist der italienisch-schweizerischen Veranstaltungen zum Gedenken an die "napoleonische" Straße und 2006 zum hundertjährigen Bestehen des Simplontunnels.

Dorf Varzo

Viele kleine Dörfer im Ossolatal sind Übergänge und Verbindungen zwischen Italien und der Schweiz. Dies gilt auch für Varzo im Divedrotal an der Staatsstraße, die Domodossola mit dem schweizerischen Simplon-Pass verbindet.

Der Name Varzo erinnert an das keltische Wort „Vargo“ und steht damit symbolisch für den Übergang, den der Ort in der engen Schlucht mit fast vertikal verlaufenden Felsblöcken darstellt.

Eine Vergangenheit der Eroberungen und Grenzstreitigkeiten hat den kleinen Ort Varzo jahrhundertelang geprägt. Unter den interessantesten historischen Stätten sind der imposante Turm aus Granit nahe des Rathauses, das Archäologische Museum, die Pfarrkirche San Giorgio, deren Portal von Kaspar Stockalper finanziert wurde und die Kapellen des Kreuzwegs zu nennen.

Die 53 Ortsteile übersäen die sonnigen Hochebenen der Gemeinde Varzo. Einer der bekanntesten ist San Domenico, beliebtes Reiseziel im Winter dank des modernsten Skigebiets im Skiareal des Ossolatals. Aber auch im Sommer machen Ausflüge, Outdoor-Aktivitäten für Groß und Klein und die typische Küche aus dieser Ecke des Piemonts an der Grenze zur Schweiz eines der meistbesuchten Gebiete.

Dorf Preglia

Preglia ist eine von 5 Hauptorten (Caddo, Preglia, Crevola, Oira und Pontemaglio) der Gemeinde Crevoladossola. Die Orte wurden im Jahr 1928 per königlichem Dekret zusammengeschlossen. Die Gemeinde erschliesst sich von den Grenzen Domodossolas in Richtung des Eingangs der Täle Antigorio und Di Vedro.

Preglia das antike Predelia erstreckt sich zwischen Caddo und Crevola und beherbergt den Bahnhof und zahlreiche neue Gebäude; es ist die am meisten bewohnte Fraktion von Crevoladossola geworden. Die dreischiffige Pfarrkirche S. Stefano e Antonio Abate geht auf das Jahr 1611 zurück; 1755 wurde sie mit der Pfarrei von Caddo vereinigt.

Stadt Domodossola

Florierende Stadt am Fuss des Monte Rosa.

Domodossola ist das Zentrum einer ganzen Region: DomusOssulae, Wohnsitz der Ossolaner, nannten schon die Römer die Stadt am Fuss der Alpen. Aus den Seitentälern und von den Alpen herunter strömen die Bauern zum Markt und bieten ihre Waren an. Domodossola liegt im Tal des Flusses Toce auf nur gerade 270 Metern über Meer und gleichzeitig am Fuss des über 4600 Meter hohen Monte-Rosa-Massivs. Dort, wo sich der Blick in den schmalen Gassen nach oben öffnet, sieht man sie, die hohen Berge.

Der Weg aus der Stadt an den Fuss des Hügels ist mit Sonnensymbolen angezeichnet, in einer Viertelstunde stehen wir unten am Kreuzweg. Vögel zwitschern zwischen Feigen- und Kastanienbäumen, Eidechsen huschen über die Natursteinmauern. In fast jeder Kurve erwartet uns eine kleine Kapelle, bis wir die zwei grösseren Kapellen zu Jesu Tod und der Grablegung erreichen: Mit diesem Pilgerweg wollte die Bevölkerung den Kreuzweg Christi nachvollziehbar machen. 1656 wurden die Arbeiten aufgenommen, später kamen laufend mehr Bauten dazu. Stockalper bezog auf dem Monte Calvario sein Exil (1679-1685). Heute gehört der Monte Calvario zusammen mit den anderen acht Sacri Monti in Norditalien zum Unesco-Weltkulturerbe.

Geschichtlicher Hintergrund

Der Abschnitt des Stockalperwegs, war Teil der Handelsroute zwischen der Schweiz und Italien. Kaspar Jodock Stockalper (1609-1691), liess damals den Saumpfad über den Simplon bauen und stärkte damit den Pass als Handelsweg zwischen Nord- und Südeuropa. Im Jahr 1634 erhielt er das Monopol für den Postdienst zwischen Mailand und den Niederlanden, der 170 Jahre lang bestand. Kaspar Stockalper zog sich, nachdem er in Ungnade gefallen war, auf den Sacro Monte Calvario, oberhalb von Domodossola zurück und trug dabei zur Schaffung des heutigen UNESCO-Weltkulturerbes bei.

Geführte Wanderung

Zwei Tage Trekking

Eine wunderbare Wanderung die Sie am ersten Tag durch die sonnigen Almen oberhalb von Varzo bringt. Übernachtung in der Berghütte Rifugio Crosta wo Marina und Enrico, super nette Hüttenleiter, wissen ihre Kunden zu verwöhnen und Ihnen ein angenehmes Umfeld zu bieten. Zweiter Tag Wanderung über den Passo della Colmine nach Foppiano, Mozzio und Crodo wo man am Nachmittag den Bus nach Domodossola nehmen kann. Optional kann man hier auch die Alpe Genuina mit einfügen und die Wanderung für 3 km verlängern.

Technische Daten

1. Tag: Höhenunterschied: im Aufstieg ↑ 1225 m, im Abstieg ↓ 0, Länge 6,5 km, Reine Gehzeit ca. 5 Stunden
2. Tag: Höhenunterschied: im Aufstieg ↑ 420 m, im Abstieg ↓ 1600, Länge 13,5 km, Reine Gehzeit ca. 7 Stunden

Sprachen

Deutsch und Italienisch

Preise

  • € 170 Halbtageswanderung bis 4 Stunden (09.00 bis 13.00 Uhr)
  • € 270 Ganztageswanderung bis 8 Stunden (09.00 bis 17.00 Uhr)

 

Aufpreis für jede weitere Stunde: € 25.00

 

Preise in €, inkl. MwSt. / Preisänderungen bleiben vorbehalten.

 

Anfragen und Buchung unter: mayer.susanne@libero.it

Kontakt

Hinweise

Die Wege sind grundsätzlich gut markiert (mit Wegweisern und rot-weisser Markierung), hie und da braucht es einen Seitenblick, um die Wegmarken zu erkennen. Der Wegzustand entspricht den Bergwegen in der Schweiz, führen zum Teil durch üppige Vegetation, die sporadisch zurückgeschnitten wird. Für den Wegunterhalt sind die Gemeinden verantwortlich; die BLS kann dabei weder Garantie noch Haftung übernehmen.

 

Zu den restlichen Etappen der ViaStockalper; Verbindung Gondo - Iselle mit Postauto:

BLS Tipp's

  • Markt in Domodossola: samstags von 08.30–14.30 Uhr
  • Schokoladenwerkstatt Officina del cioccolato in dritter Generation: Lippenstift, Werkzeugkasten oder Mal-Palette aus Schokolade – die perfekten Mitbringsel. 
  • Das Casa dei Ravioli ist eine traditionelle Pasta-Produktion mitten in der Stadt. Sie beliefert Restaurants mit frischer Pasta in über 80 Formen. Direkt zu kaufen im Fabrikladen. 

Anreise

Sie erreichen die Ausgangspunkte Iselle di Trasquera, Varzo, Preglia und Domodossola ganz bequem mit dem RegioExpress Lötschberger der BLS.

Rückreise: Die beiden RE Züge um 17.58 Uhr und 18.58 Uhr ab Domodossola sind an Wochenenden und insbesondere bei schönem Wetter sehr stark belegt. Dies in Folge der Ausfälle der IR und IC Züge der SBB zwischen Domodossola und Brig. Die BLS empfiehlt Ihnen, am Wochenende mit dem Zug um 19.58 Uhr ab Domodossola zurückzureisen und von Montag bis Freitag die Züge um 17.51 Uhr (ohne Halt bis Brig) und 19.58 Uhr ab Domodossola zu benutzen.

Wetter & Webcam Aujourd’hui: bien ensoleillé 6/15°

Aujourd’hui bien ensoleillé 6/15°
Demain assez ensoleillé 5/15°
Mardi assez ensoleillé 4/14°
Mercredi bien ensoleillé 5/16°

2 commentaires 5 sur 5 étoiles

Évaluer
D'autres évaluation

Standort

Tickets & Fahrplan
Ähnliche Angebote
Gastronomie
Weinlehrpfad Heidadorf
Visperterminen: le plus haut vignoble d’Europe
Geniessen
Nature et randonnée
Mit dem BLS Wanderbus durch das idyllische Trub.
Ascension du Napf par le parcours du Napf-Marathon
Découvrir
Nature et randonnée
Mit dem BLS Wanderbus durch die wunderschöne Napf Landschaft.
Chemin d’altitude Emmental–Entlebuch
Découvrir
Famille
Familie mit Saani
Saanis Erlebniswege
Entdecken
Angebote in der Nähe
Salons & fêtes populaires
Ein junges Paar verhandelt mit dem Verkäufer über den Preis der Antipasti.
Marché de Domodossola
visiter
Nature et randonnée
Domodossola - Monte Calvario - Pilgerweg
Sacro Monte Calvario à Domodossola
découvrir
Vélos & vélos électriques
Fahrradtouren am Toce 3
Ciclovia del Toce, découvrez le val d’Ossola en VTT
Découvrir
Sur les rails
Treno CentovallinaI ntraga © Marcus Gyger
Découvrez les Centovalli et la Valle Vigezzo en train
Découvrir
Newsletter
PDF herunterladen
0 de 0 Fichiers de médias