Wissen & Kultur

World Nature Forum in Naters

Die interaktive Ausstellung zum UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch

Am 24. September 2016 hat in Naters das Besucherzentrum des UNESCO-Welterbes Swiss Alps Jungfrau-Aletsch seine Türen geöffnet. In der interaktiven Ausstellung erleben Sie das Welterbe mit allen Sinnen und tauchen in die spannende und vielseitige Welt der Alpen ein. Highlight der Ausstellung ist der grosse Panoramaraum, in dem auf einer 100 m2 grossen Leinwand nie gesehene Filmszenerien aus dem UNESCO-Welterbe die Besucher begeistern.

Highlights

Suonen und Trockenmauern renovieren 

Das Besucherzentrum ist als Basecamp des Welterbes gestaltet. Hier erhält der Besucher das Rüstzeug, um das Welterbe zu erkunden. Am Eingang erwartet die Besucher ein über 100-jähriges, zwölf Quadratmeter grosses Alpenrelief, welches das Herzstück des Welterbes abbildet. In natura umfasst das Welterbegebiet 824 Quadratkilometer: Es reicht von den Berner Hochalpen über das Aletschgebiet mit dem grossen Aletschgletscher bis hin zur Passhöhe des Grimselpasses. Die Region umfasst Landschaften von hochalpin bis mediterran und neun Berge über 4000 Meter. Die Auszeichnung als Unesco-Welterbe verpflichtet die Region, die Schönheit und Vielfalt des Gebietes für die kommenden Generationen zu erhalten. «Im Rahmen von Bildungsprogrammen besuchen pro Jahr rund 3000 Schüler das Besucherzentrum», sagt Hans-Christian Leiggener, Geschäftsleiter des World Nature Forum. «Wir sensibilisieren sie für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur: Wir organisieren Aufwertungsarbeiten, renovieren Suonen – das sind historische Wasserleitungen – und pflegen Trockenmauern.» Im Mai 2019 erhielt das Besucherzentrum vom Europarat im Rahmen des «European Museum Award of the Year» die Auszeichnung für Nachhaltigkeit.

0 aus 0 Mediendateien

    Immer dem Wasser nach

    Dass sich das World Nature Forum um die Klimaveränderung kümmert, beweist die Ausstellung rund um die Themen Landschaft und Wasser. Nachdem die Besucher das Alpenrelief am Eingang besichtigt haben, führt sie eine Holztreppe in den ersten Stock. Licht schimmert bläulich durch Tücher – eine inszenierte Gletscherspalte. Stimmen flüstern alte Flurnamen: Mosli, Rufinu oder auch Mättubärg. Früher waren viele dieser Orte vom Gletscher überdeckt, heute sind sie freigelegt. Eine blaue Linie leitet durch die Ausstellung. Sie steht für das Wasser: «Nichts prägt, verändert und bestimmt das Erscheinungsbild der Bergwelt so wie das Wasser», steht auf einer Informationstafel. Wie mächtig es ist, veranschaulicht ein Hightech-Sandkasten: Die Besucher formen den Sand zu Hügeln und Tälern, über einen Sensor lassen sie es anschliessend virtuell regnen und beobachten, wie sich das Wasser einen Weg durch die Landschaft sucht.

    0 aus 0 Mediendateien

      Goethes Muse

      Die Ausstellung wirft absichtlich Fragen auf. Welche Auswirkungen hat die Gletscherschmelze? Was trage ich persönlich zur Klimaveränderung bei? Ein interaktives Spiel veranschaulicht die Konsequenzen unserer Kaufentscheide auf die Umwelt: Bevorzuge ich Trauben und Äpfel oder Bananen und Ananas? Der Entscheid des Besuchers verändert das Landschaftsbild auf dem digitalen Spielfeld: Klickt er beispielsweise auf die lokalen Früchte, entstehen mehr Dorfläden. Weitere Höhepunkte sind eine Wasserwand aus 3000 PET-Flaschen und ein Panoramakino, wo die Besucher durch Bilder auf einer 100 Quadratmeter grossen Leinwand komplett in die Natur eintauchen. Für eine Aufnahme als Unesco-Welterbe braucht es mindestens eines von vier Aufnahmekriterien: Vielfalt, Einzigartigkeit, Inspiration und Erhaltung biologischer Vielfalt. «Unsere Region erfüllt gleich drei davon», schwärmt Geschäftsführer Leiggener. Vielfalt, Einzigartigkeit – und Inspiration: Schon Goethe liess sich einst vom Staubbachfall in Lauterbrunnen für sein Gedicht «Gesang der Geister über den Wassern» anregen.

      Öffnungszeiten Heute Donnerstag verfügbar

      Öffnungszeiten World Nature Forum

      Di–So    10.00–17.00 Uhr

      Montag geschlossen

      Änderungen vorbehalten

      Preise

      Eintrittspreise

      • CHF 18.00 Erwachsene
      • CHF 15.00 Lehrlinge/Studenten
      • CHF 9.00 Kinder 6–16 Jahre
      • gratis Kinder bis 6 Jahre
      • CHF 42.00 Familien
      • CHF 15.00 Gruppen*
      • CHF 5.00 Schulklassen**

      *   pro Person
      ** pro Schüler, freier Eintritt für Lehrer

       

      Preise in CHF, inkl. MwSt. / Preis- und Produktänderungen bleiben vorbehalten

      Wetter & Webcam

      Brig Stockalperschloss
      (powered by www.brig-glis.ch)

      Keine Kommentare 0 von 5 Sternen

      Bewerten
      Weitere Bewertungen

      Standort

      Anreise planen
      Ähnliche Angebote
      Wissen & Kultur
      Stockalperschloss in Brig
      Zu Besuch beim grossen Kaspar Stockalper
      entdecken
      Familie
      Koenigsweg Emmentaler Schaukaeserei 1
      Königsweg Emmentaler Schaukäserei
      Entdecken
      Wissen & Kultur
      Kleiner Simplon Express
      Kleiner Simplon Express
      erleben
      Führungen
      Nothaltestelle Ferden
      Führung Lötschberg-Basistunnel
      Besuchen
      Angebote in der Nähe
      Gruppen & Schulen
      World Nature Forum – der ideale Lernort für Kinder und Schüler
      World Nature Forum – der ideale Lernort
      erleben
      Kulinarik
      Das Büffet des Unesco Puuru Zmorgu World Nature Forum
      Püüru-Brunch im World Nature Forum
      geniessen
      Gruppen & Schulen
      Berglandwirtschaft: Stallbesuch
      Berglandwirtschaft hautnah
      Erleben
      Gruppen & Schulen
      Felsensteppe
      Faszination Natischer Bärg
      Entdecken
      Newsletter