Ce contenu n’est pas encore disponible en français.
Travaux et constructions

Modernisierung Bahnhöfe Gerlafingen und Biberist Ost

Die BLS modernisiert die Bahnhöfe Gerlafingen und Biberist Ost und baut sie hindernisfrei um. Zudem können künftig die Züge zwischen den beiden Bahnhöfen doppelspurig verkehren.

Die BLS investiert in eine zukunftsgerechte Infrastruktur. Bis 2023 passt Sie ihre Bahnhöfe an das Behindertengleichstellungsgesetz an, damit die Fahrgäste ebenerdig ein- und aussteigen können. Genau das passiert auch in Biberist Ost und Gerlafingen. Gleichzeitig entfernt die BLS nicht mehr benutzte Gleise, macht die Strecke zwischen den beiden Bahnhöfen durchgehend doppelspurig befahrbar und erneuert sämtliche Weichen- und Signalanlagen, um sie fernsteuern zu können.

Eckdaten

  • Baubeginn: Herbst 2019
  • Inbetriebnahme: Sommer/Herbst 2021
  • Kosten: Die BLS investiert rund 37 Millionen Franken in die Bahnhöfe und Doppelspur.

Was bringt das Projekt?

  • Beide Bahnhöfe erhalten je einen hindernisfreien und 150 Meter langen Perron. Das Ein- und Aussteigen für Menschen mit Behinderungen aber auch für Menschen mit Kinderwagen oder Velos wird einfacher.
  • Die Züge werden pünktlicher. Die Strecke zwischen Biberist Ost und Gerlafingen wird komplett mit Signalen ausgerüstet, damit sie neu doppelspurig durch Personenzüge befahren werden kann. Verspätungen können so aufgeholt werden, da die Züge nicht mehr aufeinander warten müssen. Bis anhin war die zweite Spur nur für Rangierfahrten freigegeben.
  • Die BLS kann bei Störungen schneller reagieren, da die Sicherungsanlagen (Weichen und Signale) ferngesteuert werden.
  • Die alten Güterschuppen werden abgebrochen und die Bahnhofsumgebungen aufgewertet.
  • Die Bahnhofsgebäude werden saniert. Es entstehen neue Räumlichkeiten für Shops.

Wieso gibt es keine bedienten Schalter mehr?

Heute sind die beiden Bahnhöfe durch BLS-Fahrdienstpersonal vor Ort besetzt. Diese Mitarbeitenden stellen die Weichen und Signale und verkaufen zudem Billete.  Mit der Modernisierung der Bahnhöfe können die Sicherungsanlagen künftig ferngesteuert werden. Dies macht den Betrieb effizienter, hat aber auch Auswirkungen auf das Personal:  Weil kein Fahrdienstpersonal mehr notwendig ist, fallen auch die Synergien mit dem Billetverkauf weg. Deshalb werden die Verkaufsstellen geschlossen.

Die BLS hält aber an einem dichten Netz von Reisezentren fest, wo sie weiterhin umfassende und persönliche Beratung anbietet.  Billette sind zusätzlich auf unserer App BLS Mobil erhältlich.

0 de 0 Fichiers de médias
    Projets & informations
    Voyager sans obstacles

    Monter confortablement, obtenir des informations sans difficulté, voyager en toute sécurité: tout le monde profite d’une mobilité sans obstacles. D’ici à la fin de l’année 2023, nos clients pourront voyager sans obstacles sur la totalité du réseau BLS et dans tous nos trains. BLS se conforme ainsi aux prescriptions de la loi sur l’égalité pour les personnes handicapées.

    Plus
    Travaux et constructions
    Oberdorf mit Blick auf Tunnelportal
    Tunnel du Weissenstein & tronçon Solothurn–Moutier

    Le tunnel du Weissenstein à une voie, mesurant 3,7 km de long, relie le Mittelland au Jura. Grâce à la rénovation, les trains pourront continuer à emprunter ce tunnel centenaire pendant les 25 prochaines années. BLS profite de la fermeture nécessaire du tronçon pour procéder à la réfection de l’intégralité du tronçon Solothurn–Moutier. Ce projet représente un investissement total de 145 millions de francs pour la société. BLS prévoit d’accorder 85 millions pour la rénovation du tunnel et près de 60 millions pour les travaux sur le tronçon.

    Plus
    Travaux et constructions
    Nuisances sonores et autres perturbations

    Pas de travaux sans nuisances sonores

    Plus
    Newsletter