Fahrplanwechsel

Der neue Fahrplan kommt. Informieren Sie sich rechtzeitig.

Der Fahrplanwechsel vom 11. Dezember bringt einige Verbesserungen: Zum einen verkehren die Züge der BLS neu von Brig weiter bis Domodossola. Vorerst ändert sich am Angebot nur wenig, doch wir prüfen, ab 11. Juni 2017 den durchgehenden Zweistundentakt als Verlängerung unserer RegioExpress Lötschberger Bern–Brig und damit deutliche Verbesserungen auf dieser Linie anzubieten.

Zudem fahren unsere RegioExpress-Züge zwischen Luzern und Bern neu ausschliesslich mit Lötschbergern, sodass wir diese in Wolhusen mit der S7 der S-Bahn Luzern flügeln können. Damit bieten wir unseren Fahrgästen zwischen Luzern und Willisau, in den Hauptverkehrszeiten bis Langenthal, zusammen mit der S6 zweimal stündlich eine umsteigefreie Verbindung an. – Während neu zwei Lötschberger als Kambly Zug auf dieser Linie unterwegs sind, verkehrt der bisherige Kambly Zug ab Fahrplanwechsel zwischen Bern und La Chaux-de-Fonds.

Bahn

Das wichtigste in Kürze

Willisau–Luzern alle 30 Minuten ohne Umsteigen

Ab 11. Dezember 2016 wird in der Region Luzern West ein neues Angebots- und Rollmaterialkonzept umgesetzt. Dazu werden für den RE Luzern–Wolhusen–Bern ausschliesslich Lötschberger-Züge eingesetzt. Somit kann der RE mit der S7 in Wolhusen verknüpft werden (analog S6 heute). Ab Luzern fahren beide Zugteile gemeinsam als RE nach Wolhusen, dort wird der Zug getrennt. Ein Teil fährt als RE weiter nach Bern, der andere als S7 nach Willisau–Huttwil–Langenthal. In der Gegenrichtung werden RE und S7 in Wolhusen vereint und fahren als RE gemeinsam nach Luzern.

Verlängerung RegioExpress Lötschberger Bern–Brig nach Domodossola

Im Regionalverkehr durch den Simplon fahren Sie neu mit der BLS zwischen Brig und Domodossola. Nebst modernen, klimatisierten Lötschberger-Zügen, welche jeweils dem Fahrgastaufkommen entsprechend verlängert werden, profitieren Sie auch vom persönlichen Service unserer Reisebegleiter auf allen Verbindungen.

Neuer Kambly Zug

Aufgrund des neuen Flügelzugkonzepts im Raum Luzern West ist die bisherige Kambly Zug-Komposition mit EWIII-Wagen im unveränderten Look ab 11. Dezember 2016 auf der Linie Bern–Neuchâtel–La Chaux-de-Fonds unterwegs. Zwischen Bern und Luzern sind künftig zwei Lötschberger-Züge neu im Kambly-Design unterwegs. In den beiden neuen Kambly Zügen können sich die Kundinnen und Kunden ab Frühling 2017 am Snack- und Kaffeeautomaten verpflegen. Für Kinder ist ein Familienabteil reserviert.

Alle Neuerungen zum Fahrplan und Rollmaterial

Nachtangebot

Moonliner

Eine Auswahl der Änderungen im Einzugsgebiet der BLS

  • M5a Bern–Belp–Toffen–Kaufdorf–Thurnen–Seftigen–Wattenwil
    Verkehrt neu auch in der Samstagnacht nur noch ab Belp (wie bisher Fr/Sa).
    Neu verkehrt die Linie M5a nur noch bis Seftigen.
    Neu sind ab Belp alle weiteren Haltestellen nur noch zum Aussteigen.
  • M10 Bern–Lyss–Aarberg–Biel/Bienne
    Neue Haltestelle: «Aarberg, Bielstrasse/Friedhof»
    Neue Haltestelle: «Aarberg, Murtenstrasse»
  • M12 Bern–Herzogenbuchsee–Langenthal–Wangen a.d.A.
    Die Haltestelle «Koppigen, Dorf» wird aufgehoben.
    Neue Haltestelle: «Koppigen, Gemeindeverwaltung»
  • M14 Burgdorf–Bern
    Neuer Kurs um 1.45 Uhr ab «Burgdorf, Bahnhof» nach «Bern, Bahnhof» an 02.15 Uhr (Nächte Fr/Sa und Sa/So)
  • M17 Bern–Düdingen–Fribourg/Freiburg
    Neuer Kurs Bern ab 3.45 Uhr nach Fribourg/Freiburg
  • M18 Bern–Murten/Morat–Kerzers–Ins
    In Murten werden neu zuerst die Oberstadt und der Bahnhof bedient, die Fahrt via Muntelier erfolgt nur noch auf Nachfrage.

moonliner.ch

 

Nachtangebot Nachtstern

Keine Änderungen im Einzugsgebiet der BLS.

nachtstern.ch

Bauarbeiten Bus statt Bahn

Streckensperrungen infolge Bauarbeiten 2017

 Bern Bümpliz Nord–Kerzers 25.–26.02. / 20.–21.03. / 07.–08.10.
Kerzers–Lyss  13.–17.03. / 14.–18.08.
Hasle-Rüegsau–Sumiswald-Grünen+Langnau i.E.  01.–02.04. / 08.–09.04.
Konolfingen–Heimberg
22./23.04. / 02.–03.09. / 30.09.–01.10.
Hasle-Rüegsau–Konolfingen
13.–14.05.
Aarberg–Lyss
13.–15.05. / 20.–22.05.
Zollikofen–Münchenbuchsee
20.–21.05. / 10.–11.06. / 24.–25.06. / 01.–02.07. / 08.–09.07. / 15.–16.07. / 29.–30.07.
Flamatt–Laupen
29.05.– 02.06. / 07.–10.09.
Thun–Uetendorf
24.–25.06. / 08.10.
Bern Brünnen Westside–Kerzers
08.–16.07.
Grosshöchstetten–Konolfingen–Oberdiessbach sowie Tägertschi–Konolfingen–Zäziwil
20.–23.07.
Hasle-Rüegsau–Sumiswald-Grünen+Langnau i.E.
25.–31.07.
Schüpfheim–Entlebuch
29.07.–20.08.
Ramsei–Sumiswald-Grünen+Langnau i.E.
01.–13.08.
Thörishaus Station–Schmitten
09.–10.09.
Neuchâtel–Les Hauts-Geneveys
02.–15.10. / 21.–22.10.
Spiez–Zweisimmen
16.–22.10.
Busswil–Büren an der Aare
06.–10.11.

Während der genannten Totalsperren verkehren Bahnersatzbusse. Mehr Infos zu diesen Totalunterbrüchen und über weitere Wochenend- und Nachtsperren finden Sie in unserem Newsletter und unter bls.ch/verkehr.

Neuigkeiten Rollmaterial

Refit NINA

Seit Juli 2015 werden die 23 dreiteiligen und 13 vierteiligen NINA-Züge einem um-fassenden Refitprogramm unterzogen, das bis Ende 2018 abgeschlossen sein soll. Dabei wird unter anderem die 1. Klasse in die Zugsmitte in den Niederflurbereich verschoben und mit Steckdosen, erhöhtem Sitzkomfort durch mehr Bein-und Schul-terfreiheit, neuen Sitzbezügen und neuem Bodenbelag aufgewertet. Zudem wird eine zusätzliche Stehplatzzone geschaffen. Diverse technische Anpassungen stellen eine weitere Nutzungsdauer von 15 bis 20 Jahren sicher.

Handyfreundliche Zugfenster

Die Mobilfunkverbindung im Zug lässt oft zu wünschen übrig, da das Metallgehäuse elektromagnetische Wellen abschirmt. Zudem werden die Mobilfunkwellen von den doppelt verglasten Fenstern abgeschirmt, weil diese mit einer hauchdünnen isolierenden Metallschicht überzogen sind. Um das Problem zu lösen, haben For-scher der ETH Lausanne mit Partnern ein neues Glas entwickelt, das die isolierende Eigenschaft beibehält, aber für Mobilfunkwellen durchlässiger ist. Die BLS rüstet nun die meisten ihrer NINA-Züge im Rahmen des laufenden Refitprogramms um.

Drei zusätzliche MUTZ-Doppelstockzüge

Das Wachstum im S-Bahn-Verkehr, insbesondere auf der Linie S3/S31 Belp–Bern–Münchenbuchsee–Biel/Bienne, hält an. Um diese sowie künftige Kapazitäts- und Angebotserweiterungen bewältigen zu können, beschafft die BLS drei zusätzliche MUTZ-Züge. Dies erlaubt der BLS ausserdem die notwendigen Reaktionsmöglich-keiten bei betrieblichen Einschränkungen, speziell auch während der anstehenden und über Jahre dauernden Umbauarbeiten rund um den Bahnhof Bern. Die neuen Züge sollen Ende 2017 in Betrieb genommen werden. Die MUTZ-Flotte wird damit künftig 31 Fahrzeuge umfassen. bls.ch/mutz

Neue einstöckige Züge für den RE- und S-Bahn-Einsatz

Die BLS investiert weiter in eine moderne und einheitlichere Zugflotte, damit Sie künftig auf dem Weg zur Ausbildung, zur Arbeit oder in der Freizeit auf weiteren BLS-Linien komfortabler, zuverlässiger und damit sorgloser unterwegs sind. Bestellt werden 60 einstöckige, je rund 100 Meter lange Triebzüge für den RegioExpress- und S-Bahn-Einsatz. Sie ersetzen zwischen 2021 und 2026 die aktuell 43 ältesten Pendelzüge der BLS-Flotte und ermöglichen geplante Fahrplanausbauten. Zudem werden bestehende Kapazitätsengpässe auf der beliebten Lötschberg-Bergstrecke, im Simmental sowie auf der Berner S-Bahn-Linie S2 behoben.

Neuigkeiten Bahnhöfe

Bern Europaplatz

Der Bahnhof Bern Europaplatz (Gleise 1 und 2) wird neu gestaltet. Durch den Bau eines neuen Lifts und neuer Treppenaufgänge werden die Anlagen behindertenge-recht gemacht. Ausserdem wird der Perron verlängert, wodurch die Gleise 3 und 4 und die Tramhaltestellen besser erreicht werden können. Die Bauarbeiten beginnen Anfang 2017 und dauern voraussichtlich bis Ende 2018.

Grünenmatt

Die Gleis-, Fahrleitungs- und Sicherungsanlagen am Bahnhof Grünenmatt werden erneuert und nicht benötigte Anlagenelemente abgebaut. Ausserdem wird ein neuer Perron mit behindertengerechtem Zugang gebaut, was das ebenerdige Ein- und Aussteigen ermöglicht. Die Umbauten beginnen Mitte 2017 und dauern voraussichtlich bis Ende 2019.

Gümmenen

Die Gleis- und Fahrleitungsanlagen am Bahnhof Gümmenen werden erneuert, und der Bahnhof wird durch den Bau eines neuen Liftes behindertengerecht gemacht. Ausserdem werden die Perrons erhöht und ermöglichen somit das ebenerdige Ein- und Aussteigen. Die Umbauten laufen seit Sommer 2015 und dauern voraussichtlich bis Mitte 2019.

Hüswil

Nebst verschiedenen Anpassungen der Bahntechnikanlagen und der Zusammenle-gung der Baudienststützpunkte Huttwil und Willisau wird in Hüswil auch der
Kundenkomfort gesteigert. Das Behindertengleichstellungsgesetz wird erfüllt, u.a. durch die Erhöhung der Perrons. Weiter wird der Zugang zur Bahn neu gestaltet wie auch das Stationsumfeld. Die Arbeiten wurden 2015 in Angriff genommen und dauern bis Mitte 2017.

Huttwil

Am Bahnhof Huttwil wird eine Personenunterführung mit Treppen und Rampen gebaut. Die Publikumsanlagen, der Bushof, die Park&Ride- und Bike&Ride-Anlagen sowie das Bahnhofsgebäude werden neu gestaltet. Die Umbauten einschliesslich neuer Gleisund Fahrleitungsanlagen laufen seit 2015 und dauern voraussichtlich bis Mitte 2017. Das BLS Reisezentrum ist seit November 2016 in Betrieb.

Konolfingen

Der Bahnhof Konolfingen entspricht in der Anlage und der Kapazität nicht mehr den heutigen Anforderungen. Dies soll mit dem Um- und Ausbau ändern. Das 39-Millionen-Franken-Projekt «Ausbau Bahnhof Konolfingen» bringt den Kundinnen und Kunden mehr Komfort dank stufenfreiem Zugang zu den Niederflurzügen, mehr Sicherheit dank neuem Perron Gleis 5/6 mit schienenfreiem Zugang, mehr Kapazität dank Perronausbau und optimierter Gleisanlage und schnelleren Zugang zur Bahn dank Ausbau der Personenunterführung inklusive eines zusätzlichen Zugangs Süd auf der Seite Kreuzplatz. Erste Vorbereitungsarbeiten für die Bauinstallationsflächen starteten im Herbst 2016, die Bauarbeiten selbst beginnen Ende Februar 2017 und dauern bis Mitte 2020. Mit diesem Projekt werden in Konolfingen gleichzeitig die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes umgesetzt.

Müntschemier

Am Bahnhof Müntschemier werden eine Personenunterführung mit Treppen und Rampen sowie ein Aussenperron gebaut. Die Umbauten einschliesslich neuer Gleis- und Fahrleitungsanlagen laufen seit Herbst 2015 und dauern voraussichtlich bis Dezember 2017.

Oberdiessbach

Der Bahnhof Oberdiessbach wird behindertengerecht umgebaut. Es werden Erneuerungen an den Gleisanlagen vorgenommen und der Perron wird erhöht, was das ebenerdige Ein- und Aussteigen ermöglicht. Zudem werden die Publikumsanlagen wie die Busstation, die Park&Ride- und Bike&Ride-Anlagen neu gestaltet. Die Umbauten und die Erneuerung der Gleis- und Fahrleitungsanlagen beginnen Anfang 2017 und dauern voraussichtlich bis Ende 2018.

Oberwil i.S.

Am Bahnhof Oberwil i.S. wird ein neuer Perron mit behindertengerechtem Zugang gebaut, was das ebenerdige Ein- und Aussteigen ermöglicht. Die Umbauten werden 2017 ausgeführt.

Ramsei

Der Bahnhof Ramsei wird zu einem zeitgemässen S-Bahn-Bahnhof umgebaut. Die Gleisanlagen werden neu gebaut und nicht benötigte Gleisanlagen abgebaut. Aus-serdem gibt es neue Perronanlagen, und die Publikumsanlagen, wie die Busstation, Park&Ride- und Bike&Ride-Anlagen, werden optimiert. Die Umbauten begannen im Sommer 2016 und dauern voraussichtlich bis Dezember 2017.

Reichenbach i.K.

Der Bahnhof Reichenbach i.K. wird behindertengerecht umgebaut. Es werden Anpassungen bei den Rampen, Treppen und der Perronüberdachung vorgenommen. Ausserdem wird das Perron erhöht und ermöglicht somit das ebenerdige Ein- und Aussteigen. Die Bauarbeiten begannen Anfang 2016 und dauern voraussichtlich bis Dezember 2017.

Ringoldingen

Am Bahnhof Ringoldingen wird ein neuer Perron mit behindertengerechtem Zugang gebaut, was das ebenerdige Ein- und Aussteigen ermöglicht. Die Umbauten werden 2017 ausgeführt.

Weissenburg

Am Bahnhof Weissenburg wird ein neuer Perron mit behindertengerechtem Zugang gebaut, was das ebenerdige Ein- und Aussteigen ermöglicht. Die Umbauten werden 2017 ausgeführt.

Zweisimmen

In Zweisimmen werden zwei neue Umspuranlagen gebaut. Dies ermöglicht eine umsteigefreie Verbindung des künftigen Goldenpass Express zwischen Montreux und Interlaken Ost. Ausserdem werden Perronerhöhungen und Erneuerungen/Erweiterungen der Brücken und Stützmauern vorgenommen. Zudem wird der Bahnhof Zweisimmen automatisiert und ferngesteuert. Die Umsetzung dauert voraussichtlich bis im Dezember 2017.

Bus

Region Burgdorf

Linie 465 Fraubrunnen/Lyssach–Kernenriedstrasse–Burgdorf–Hasle-Rüegsau

Infolge Sanierung der Wasserleitung in der Lyssachstrasse Burgdorf verkehren die Busse zwischen Burgdorf und Hasle-Rüegsau von Montag bis Samstag ab Be-triebsbeginn bis 19.45 Uhr (Samstag bis 18.15 Uhr) mit geänderten Fahrzeiten im Minutenbereich. Um die Anschlüsse in Burgdorf gewährleisten zu können, werden die Abfahrten in «Hasle-Rüegsau, Bahnhof» 1 Minute früher resp. ab «Tschamerie» bis «Burgdorf, Poststrasse» 2 Minuten früher gelegt.

In der Nebenverkehrszeit von Montag bis Samstag von 8 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr gibt es zugunsten der besseren Fahrplanstabilität und Anschlusssicherung in «Burgdorf, Bahnhof» keine Direktwenden mehr in der «Tschamerie». Trotz aller Massnahmen sind Verspätungen und Anschlussbrüche während der Bauzeit bis Frühjahr 2018 nicht zu vermeiden. Bitte rechnen Sie genügend Reisezeit ein. Besten Dank für Ihr Verständnis.

Linie 466 Burgdorf–Kirchberg–Ersigen–Koppigen–Wynigen

Alle Kurse Fahrrichtung Wynigen verkehren 1 Minute früher ab «Kirchberg, Post» bis «Wynigen, Bahnhof».

Linie 467 Spital–Burgdorf–Kirchberg–Kirchberg Neuhof

Alle Kurse Fahrrichtung Kirchberg Neuhof verkehren 1 Minute früher ab «Kirchberg, Post» bis «Kirchberg, Grossmatt» und 2 Minuten früher ab «Burgdorf, Spital» bis «Burgdorf, Poststrasse».

Region Langnau

Linie 284 Ramsei–Langnau i.E.–Fankhaus(–Mettlenalp)

Die Haltestelle «Bärau, Heimstätte» heisst neu «Bärau, Heim». Infolge geringer Nachfrage werden die Taxikurse um 0.20 Uhr und 0.55 Uhr von «Langnau, Bahnhof» Richtung Fankhaus (Trub) nicht mehr angeboten.

Linie 285 Langnau i.E.–Gohl(–Lüderenalp–Wasen i.E.)

Die Haltestelle «Bärau, Heimstätte» heisst neu «Bärau, Heim». Die Haltestelle «Gohl, Kreuzplatz» heisst neu «Gohl, Dorf».

Region Sumiswald/Hasle-Rüegsau/ Huttwil

Linie 481 Sumiswald-Grünen–Wasen i.E.

Die Busse ab Sumiswald-Grünen Richtung Wasen fahren neu zur Minute x.44 (statt x.43). Die Busse ab «Wasen, Stegmatt» Richtung Sumiswald-Grünen fahren neu zur Minute x.00 (statt x.01).

Linie 483 Sumiswald-Grünen–Huttwil

Der Bus ab Sumiswald-Grünen Richtung Huttwil fährt neu um 6.44 Uhr (statt 6.45 Uhr) ab. Die Haltestelle «Huttwil, Nationales Sportzentrum» heisst neu «Huttwil, Schwarzenbach».

Linie 493 Huttwil–Wyssachen

Die Haltestelle «Huttwil, Nationales Sportzentrum» heisst neu «Huttwil, Schwarzenbach».

Weitere Neuigkeiten

Die Buskanten in Langnau i.E., Huttwil und Burgdorf werden neu mit Buchstaben A–Z bezeichnet statt wie bis anhin mit Zahlen.

Schiff

Thunersee

Winter 
11.12.2016 – 31.03.2017
Frühling 01.04.2017 – 12.05.2017
Sommer
13.05.2017 – 15.10.2017
Herbst/Winter
16.10.2017 – 09.12.2017

Fahrplanänderungen Thunersee

  • Ab dem 25. Juni bis 27. August wird Leissigen neu um 15.56 Uhr Richtung Thun  bedient.
  • Um die Sonnenuntergangsfahrt (18.10 Uhr ab Interlaken West) attraktiver zu gestalten, wird Hünibach nicht mehr bedient. Das Schiff trifft dadurch 5 Minuten früher in Thun ein und hat Anschluss auf den Zug Thun ab 20.23 Uhr nach Interlaken Ost.

Brienzersee

 Frühling
01.04.2017 – 12.05.2017 
Sommer/Herbst
13.05.2017 – 22.10.2017

Fahrplanänderungen Brienzersee

Keine

Autoverlad

Kandersteg–Goppenstein

Keine Änderungen.

Kandersteg–Iselle di Trasquera (I)

Keine Änderungen.

Tickets und Preise

Neuigkeiten ÖV Schweiz

Preisanpassungen

Der Angebotsausbau im öffentlichen Verkehr und der Unterhalt der Bahninfrastruktur führen zu höheren Kosten. Ab Anfang 2017 kommt zudem die Erhöhung der Trassenpreise um 100 Millionen pro Jahr dazu. Die öV-Branche hat deshalb beschlossen, per Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 die Preise im Durchschnitt über das gesamte Sortiment um 3 Prozent zu erhöhen. Damit leisten auch die Kundinnen und Kunden einen Beitrag, um die hohe Qualität des öffentlichen Verkehrs nachhaltig zu sichern.

Kind-Mitfahrkarte, der neue Name für die Enkel-Karte

Die Enkel-Karte bekommt ab dem 11. Dezember den neuen Namen «Kind-Mitfahrkarte» und kann von Götti, Gotti, Tante, Cousin, Opa etc. gekauft werden. Die Junior-Karte bleibt weiterhin bestehen. Prinzip: Wenn der Götti die Kind-Mitfahrkarte kauft, läuft diese auf den Götti und das gewünschte Götti-Kind. Zusätzlich kann aber auch das Gotti eine Kind-Mitfahrkarte für das (selbe) Gotti-Kind kaufen. Kosten bleiben gleich: CHF 30.00.

Neuigkeiten Tarifverbunde

Ticket-App «lezzgo»

Die Ticket-App «lezzgo» funktioniert nach dem Prinzip «Check-in, Check-out» (CICO). Sie stellt den Fahrgästen automatisch ein gültiges, digitales Ticket für sämtliche benutzten Strecken bzw. Verkehrsmittel innerhalb der Tarifverbunde Libero, Passepartout und Frimobil aus. Am Ende des Tages bezahlt der Kunde maximal den Preis einer Tageskarte für die Zonen, in denen er gefahren ist.

Preisanpassungen im Tarifverbund Passepartout

Passepartout orientiert sich bei den Preiserhöhungen an den nationalen Tarifmassnahmen. Im Dezember 2016 steigen im Tarifverbund Passepartout die Ticketpreise um durchschnittlich 3 Prozent. Nebst den erhöhten Trassenpreisen führen auch Angebotsausbauten zu einer Preisanpassung.

Preisanpassungen im Libero-Tarifverbund

Die Tarife im Liebero-Tarifverbund für Abonnemente und Einzelbillette steigen ab dem Fahrplanwechsel um durchschnittlich 3 Prozent. Preiserhöhungen gibt es sowohl bei Einzelbilletten als auch bei Abonnementen. Die am häufigsten benutzten Einzelfahrausweise bleiben jedoch unverändert.

BLS-Tageskarte

Ab dem Fahrplanwechsel sind die beliebten BLS-Tageskarten zu den folgenden Preisen erhältlich: mit Halbtax: 2. Klasse CHF 30.00, 1. Klasse CHF 47.00; ohne Halbtax: 2. Klasse CHF 60.00, 1. Klasse CHF 94.00. Nach wie vor sind sie auf 200 Stück pro Tag beschränkt und können bis zwei Tage im Voraus an den öV-Verkaufsstellen im BLS-Gebiet gekauft werden.

Reisezentren und Verkaufsstellen

Huttwil

  • Montag bis Freitag    07.00–18.30 Uhr
  • Samstag    07.00–11.30 und 13.30–16 Uhr
  • Sonntag    geschlossen

Kandersteg

  • Mai bis Oktober    07.00–18.00 Uhr
    November bis April    07.99–11.45 und 13.05–16.45 Uhr
  • Reisegepäck (ohne Fly-Gepäck):
    Samstag/Sonntag Nov.–April    07.30–16.30 Uhr

Kirchberg-Alchenflüh

  • Montag bis Freitag    05.00–18.00 Uhr
  • Samstag    07.30–11.45 und 12.15–15.40 Uhr
  • Sonntag    geschlossen

Menznau

  • Montag bis Freitag    06.55–19.05 Uhr
  • Samstag    geschlossen
  • Sonntag    geschlossen

Ramsei

Ab 1. Februar 2017 ist die BLS Verkaufsstelle Ramsei geschlossen. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die intensive Umbauphase an der Gleisanlage, die eine verstärkte Überwachung des Bahnverkehrs durch die Mitarbeitenden vor Ort erfordert, um die Sicherheit im Bahnverkehr sicherstellen zu können.


Sumiswald-Grünen

  • Montag bis Freitag    08.00–18.00 Uhr
  • Samstag    08.00–12.00 und 13.00–17.00 Uhr
  • Sonntag    08.00–14.10 Uhr

Tipps für Ihre Reise

Sitzplatzreservation

Neu können auch in den RegioExpress-Zügen zwischen Bern und Luzern (inkl. Kambly Zug) einzelne Sitzplätze reserviert werden. Weiterhin möglich ist die Sitzplatzreservation in den RE zwischen Interlaken Ost bzw. Spiez und Zweisimmen sowie in den RE + R Bern–Spiez–Brig+Zweisimmen. Die Reservation kostet CHF 5.00 pro Sitzplatz und ist bis am Vortag um 15 Uhr an allen öV-Verkaufsstellen möglich. Für Gruppen ab 10 Personen ist die Sitzplatzreservation für Bahn, Bus und Schiff obligatorisch (und meist kostenlos).

Billettkauf in den BLS-Zügen

In allen RegioExpress-Zügen sowie im Regio Lötschberger Spiez–Zweisimmen können beim Reisebegleiter Fahrausweise (Servicegebühr CHF 10.00) und Klassenwechsel (Mindestpreis CHF 5.00) gekauft werden. Ab Bahnhöfen ohne Billettautomat entfällt die Servicegebühr.

Flügelzug (2 Ziele): Gewusst wo einsteigen

Die spezielle Betriebsform Flügelzug (2 Ziele) funktioniert wie folgt: Ein mehrteiliger Zug verlässt einen Ausgangsbahnhof Richtung Zwischenbahnhof. Dort wird der Zug getrennt und ein Teil fährt nach A weiter, der andere Teil nach B. Bitte beachten Sie bei diesen Zügen zwischen Ausgangs- und Zwischenbahnhof die Anschriften am Zug. Bei der Rückfahrt geschieht dasselbe umgekehrt: Im Zwischenbahnhof treffen sich die beiden Zugteile von A und B und fahren vereint als ein Zug zum Ausgangsbahnhof zurück. Diese Betriebsform wird auf folgenden Linien praktiziert:

  • RE + R Lötschberger Bern–Spiez*–Brig(–Domodossola) + Zweisimmen
  • S44 Thun–Belp–Bern–Burgdorf*–Solothurn + Sumiswald-Grünen
  • S5 Bern–Kerzers*–Neuchâtel + Murten/Morat(–Avenches–Payerne)
  • RE + S7 Luzern–Wolhusen*–Bern + Willisau(–Huttwil–Langenthal)
  • S6 Luzern–Wolhusen*–Langnau i.E. + Langenthal

* Zwischenbahnhof mit Trennung und Vereinigung der Zugteile

Lange Züge, kurze Perrons

Um genügend Sitzplätze anbieten zu können, werden zur Hauptverkehrszeit längere Züge eingesetzt. Diese finden jedoch bei einigen Haltepunkten an den Perrons noch nicht genügend Platz, sodass ein Ausstieg nicht bei allen Türen möglich ist. Aus diesem Grund werden einzelne Türen, Wagen oder Fahrzeuge abgeschlossen. Von diesen Massnahmen betroffen sind folgende Linien auf den aufgeführten Abschnitten:

  • RE + R Lötschberger Spiez–Brig–Domodossola + Spiez–Zweisimmen
  • S3 Belp–Bern
  • S4 Burgdorf–Langnau i.E.
  • S44 Thun–Belp–Bern + Ramsei–Sumiswald-Grünen
  • S6 und S7 Wolhusen–Langenthal

Reisende mit Handicap

Fahrgäste, die im Rollstuhl mit den BLS-Zügen der S-Bahn Bern unterwegs sind, können auch nach 22 Uhr im Bahnhof Bern auf Unterstützung beim Ein- und Ausstieg zählen. Die Voranmeldung muss mindestens eine Stunde vorher bzw. bis spätestens 22 Uhr beim Call Center Handicap eintreffen.

Anmeldung: Tel. 0800 107 002

0 Mediendateien
    Fahrplan
    Planen Sie Ihre Fahrt mit unserem Online-Fahrplan
    Fahrplan
    Alle ÖV-Verbindungsinformationen ihrer Haltestelle

    Möchten Sie wissen, wann welche Destination ab Ihrem Haltepunkt angefahren wird?

    Newsletter