Wer wir sind

Unsere Strategie

Die BLS setzt die Stossrichtungen der Unternehmensstrategie 2023 weiterhin konsequent um.

Damit legt sie den Grundstein für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung und reagiert auf die Herausforderungen im Umfeld der Mobilität. Zu diesen Herausforderungen zählen steigende Kundenanforderungen, zunehmender Wettbewerb im Personen- und Güterverkehr und veränderte Arbeitsabläufe aufgrund der digitalen Transformation.

Strategische Stossrichtungen

1. Konsequente Kundenorientierung

Mit ihren Dienstleistungen will die BLS die Erwartungen ihrer Kundinnen und Kunden nicht nur erfüllen, sondern übertreffen. Um die Bedürfnisse noch besser zu kennen, hat die BLS im Jahr 2021 deshalb den sogenannten Kundenzirkel ins Leben gerufen. Er besteht aus über 100 Kundinnen und Kunden, die ihre Meinung zu BLS-Themen abgeben, an Tests teilnehmen und über neue Ideen diskutieren. Der Kundenzirkel ist bereits mehrmals zum Einsatz gekommen und hat sich bewährt. Ausserdem konnte die BLS im Kundendienst einen Chatbot einführen, der Anfragen schnell, automatisch und zuverlässig beantwortet.

2. Transparenz, Effizienz und Fitness

Bis 2023 ist das Ziel, die Gesamtkosten zu senken. Dieses Ziel hat die BLS auch im Jahr 2021 konsequent weiterverfolgt. Ausserdem wurde damit begonnen, den Offertprozess aufgrund der Erfahrungen aus dem Bericht der Eidgenössischen Finanzkontrolle (EFK) zu verbessern. In diesem Zusammenhang erarbeitet die BLS auch ein zeitgemässes finanzielles Steuerungsmodell, damit die Finanzflüsse innerhalb der BLS vollständig transparent werden und den Anforderungen einer modernen Unternehmensführung entsprechen. Die BLS hat zudem die Rückmeldungen zu ihrem Projektgeschäft ernst genommen und eine neue Projekt-Governance konzipiert. Ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Effizienz ist ausserdem die erfolgreiche Ausgründung der Schifffahrt per Ende 2021.

Einer zunehmend hybriden Arbeitswelt will die BLS mit neuen Bürokonzepten Rechnung tragen. 2021 wurden verschiedene Standorte umgebaut und angepasst. So können die Mitarbeitenden effizient und zeitgemäss zusammenarbeiten.

3. Marktgestaltung

Die BLS setzt auf branchenübergreifende Zusammenarbeit, um innovative Ideen umzusetzen, welche die Qualität steigern und die Kosten senken. Damit gestaltet sie den öffentlichen Verkehr in der Schweiz wesentlich mit. So hat die BLS 2021 zum Beispiel die MIKA-Züge eingeführt und setzt damit einen neuen Massstab in der Schweizer Bahnwelt. Die ersten neun Fahrzeuge sind als IR66 auf der Linie Bern–Neuchâtel–La Chaux-de-Fonds sowie als S4 auf der Linie Thun–Bern–Burgdorf–Langnau im Einsatz. Ebenfalls innovativ ist der neue Hybridantrieb bei der BLS Schifffahrt: Die MS Jungfrau gleitet damit zeitweilig geräuschlos über den Brienzersee und leistet mit dem neuen Antrieb einen Beitrag zur Energieeffizienz und zur Schonung des Klimas. Nicht nur in der Schweiz gestaltet die BLS den Markt mit: BLS Cargo hat die Integration der belgischen Crossrail erfolgreich abgeschlossen und fährt mit ihren Mehrsystemlokomotiven ohne Lokwechsel zwischen Belgien und Italien. Die Kundinnen und Kunden profitieren so von einem effizienten Gütertransport.

4. Kooperationen

2021 waren die Herausforderungen der ÖV-Branche gross, bedingt durch die Corona-Pandemie. Die BLS hat intensiv mit ihren Partnern (SBB, Postauto, Gewerkschaften) zusammengearbeitet, um die Krise zu bewältigen und den öffentlichen Verkehr auch in dieser schwierigen Zeit sicherzustellen. Verbessern konnte die BLS 2021 die Zusammenarbeit mit Bund und Kantonen: Die Problematik der überhöhten Abgeltungen wurde aufgearbeitet und die BLS pflegt wieder ein partnerschaftliches Verhältnis zu Politik und Verwaltung.

Zusammen mit weiteren Partnern schafft die BLS für die Fahrgäste attraktive Angebote und gestaltet die Mobilität der Zukunft mit. Zum Beispiel wurde 2021 zusammen mit Tourismuspartnern und Seeanwohnern der Seepass der BLS Schifffahrt entwickelt. Damit können die Wünsche der Fahrgäste noch besser erfüllt und insbesondere ein Angebot für die einheimische Bevölkerung geschaffen werden.

Geschäftsfelder

Die strategischen Stossrichtungen gelten für alle vier Geschäftsfelder, in welche die BLS ihre Tätigkeiten gliedert.

Personenmobilität

Die BLS gestaltet die Mobilität für ihre Kunden. Sie stärkt dabei die integrierte Planung über die gesamte Reise von Tür zu Tür. Der Transport von Haltestelle zu Haltestelle bildet den Kern ihrer Verkehrsleistungen. Zum Geschäftsfeld Personenmobilität gehören der Regionalverkehr Bahn national, der Regionalverkehr Bahn international (Strecke Iselle–Domodossola), der Fernverkehr (BLS Fernverkehr AG), der regionale Busverkehr (Busland AG), der Autoverlad am Lötschberg und am Simplon sowie die Schifffahrt (BLS Schifffahrt AG).

Infrastruktur

Die BLS besitzt ein 420 Kilometer langes Eisenbahnnetz. Auf diesem Netz leitet sie den Zugverkehr, unterhält Bahnhöfe, Fahrbahnen, Fahrleitungen, Tunnel und Brücken. Betrieben wird die Infrastruktur der BLS durch die BLS Netz AG.

Güterverkehr

Zum Geschäftsfeld Güterverkehr gehören die Beteiligungen der BLS an der BLS Cargo AG, RAlpin und Hupac. Die BLS engagiert sich im Schienengüterverkehr, um Verkehr von der Strasse auf die Schiene zu verlagern. Die BLS Cargo AG ist als Korridoranbieterin für Schienentransportleistungen auf der Nord-Süd-Achse von der Nordsee bis zum Mittelmeer tätig und bietet zudem in der Schweiz Ganzzugsleistungen im Binnen-, Import- und Exportverkehr an und bedient ab Belgien weitere Korridore.

Immobilien

Die BLS bewirtschaftet und unterhält bestehende Immobilien, entwickelt ausgewählte Areale weiter und realisiert Neubauten. In Abstimmung mit den Standortgemeinden will sie Mobilität mit modernen Dienstleistungs-, Einkaufs- und Begegnungszentren verknüpfen. Verantwortlich dafür ist die BLS Immobilien AG.

Newsletter
PDF herunterladen
0 aus 0 Mediendateien