Reisen

Asienspezialist vom Napf

So viel Reiseherz in einer Person. Im BLS Reisezentrum Willisau verkauft Hilmar Matter nicht nur Ferien – er nimmt seine Kundschaft gleich mit. Nächstes Jahr führt er sie erstmals auf eine Tour durch Japan.

Von der ersten grossen Reise bleibt immer etwas zurück. Bei Hilmar Matter ist es sogar der Ehering. Mindestens den Grundstein dafür hat er vor über 20 Jahren gelegt, als er zum ersten Mal durch China gereist und dabei auf eine Chinesin getroffen ist, die er später in der Schweiz geheiratet hat. «Ich hatte es gut», resümiert der Luzerner lachend, «andere lassen sich ein Land von einem gedruckten Reiseführer zeigen, ich von einem aus Fleisch und Blut.» Das kleine private Glück wuchs zu noch etwas Grösserem: Die Liebe zu einer Frau erschloss ihm die Liebe zu einem Land und schliesslich zu einem ganzen Kontinent. «Asien fasziniert mich, weil es so anders ist als das, was wir kennen», schwärmt Hilmar Matter. Zigmal hat er China bereist, auch die meisten anderen Länder Asiens hat er mindestens einmal gesehen. Dieses Frühjahr hat ihm der Ferne Osten noch ein weiteres Gesicht gezeigt: jenes von Japan.

Die drei Wochen, die er im Land der aufgehenden Sonne verbracht hat, waren Vorbereitung für eine zweite Reise: Nächstes Jahr nimmt Hilmar Matter Ferienhungrige mit auf eine Gruppenreise durch Japan. Denn der Leiter des BLS Reisezentrums Willisau ist mehr als ein Verkäufer am Kundenschalter – am liebsten zeigt er den Menschen die schönsten Flecken persönlich. Schon in den letzten beiden Jahren war er für die BLS jeweils als Reiseleiter in Asien unterwegs. «Japan ist sicher ein spannendes Angebot», so der 48-Jährige, «es ist ein Bahnland genau wie die Schweiz.» Gut ausgebaut, organisiert und pünktlich – so sehr, dass Hilmar Matter witzelt: «Von Japan könnte sich die BLS sicher noch eine Scheibe abschneiden.»

Ordentlicher als die Schweiz

Als Bahnmitarbeiter will er auch im Ausland erleben, was die Vorzüge des ÖV sind. «Man ist so näher bei Land und Menschen, als wenn man nur mit dem privaten Reisebus fährt.» Ob mit Bahn, Schiff oder Seilbahn – die kommende Gruppenreise durch Japan soll auch eine Vielfalt der Verkehrsmittel bieten. Und dabei durch Must-sees führen wie Tokyo, Kyoto und den Fuji-Nationalpark. Daneben stehen Sehenswürdigkeiten auf dem Programm, die noch nicht allen ein Begriff sind. Darunter eine buddhistische Klosteranlage am Koya-Sun, dem heiligen Berg Japans. Hier hat Hilmar Matter auf seiner ersten Reise festgestellt: In manchem ist Japan der Schweiz sehr ähnlich, aber eben doch anders. Es geschah im Kloster, wo es üblich ist, zum Essen die Schuhe auszuziehen. Als Hilmar Matter und seine Mitreisenden wieder aus dem Speisezimmer treten, stehen ihre Schuhe fein säuberlich da. Auf einer langen Linie, aufgereiht durch die Mitarbeiter. «Wir Schweizer haben einen Sinn für Ordnung, ja», weiss der Reiseleiter, «aber das ist nichts, wenn wir uns mit den Japanern vergleichen.»

Bis es nächstes Jahr losgeht, arbeitet der Leiter des BLS Reisezentrums an seinem Wirkungsort am Fuss des Napfs, in Willisau. Von hier aus bereitet er die Gruppenreise vor. «Sobald wir am Flughafen einchecken, ist die Last dann eigentlich weg», so Hilmar Matter, «von da an kann ich alles sogar ein wenig geniessen. » Die Abreise ist auch für die Reisegäste ein spannender Moment. Denn da wissen sie noch nicht, was sie mit nach Hause nehmen. Nur Fotos – oder sogar einen Ehering. Von der ersten grossen Reise bleibt immer etwas zurück. Bei Hilmar Matter ist es sogar der Ehering.

Text: Marc Perler
Bilder: Lea Moser

Gruppenreise «Japan» mit BLS-Reiseleitung im Herbst 2020

Hilmar Matter präsentiert die Reise am 19. September in Thun. Buchung und Beratung sind in allen BLS Reisezentren möglich – oder direkt beim Reiseleiter: hilmar.matter@bls.ch.

Mehr zum Thema
Erlebnisreisen Bahn und Schiff weltweit
Der Fuji Berg mit der Chureito Pagode im Herbst, Fujiyoshida, Japan
Gruppenreise Japan mit BLS-Reiseleitung

In 18 Tagen durch das Land der aufgehenden Sonne

entdecken
Ferien
Persönliche Beratung im BLS Reisezentrum
Ferienangebote
Mehr
Termin vereinbaren

Teilen Sie uns Ihren Wunschtermin für eine persönliche Beratung in einem unserer Reisezentren mit und wir nehmen mit Ihnen Kontakt auf.

Mehr
Weitere «gazette»-Artikel
Aussteigen in ...
Aussteigen in Röthenbach i.E. - Blick aufs Emmental
Schritt für Schritt durchs Emmental

Kommen Sie mit und erleben Sie einen entspannten Tag an der frischen Luft.

Entdecken
Fokus
Facelift für einen Wanderweg
Facelift für einen Wanderweg

Die BLS hat den Wanderweg zwischen Frutigen und Kandersteg aufgefrischt und dabei näher an die Bahnlinie gelegt.

Lesen
Fensterblick
Die Renaissance des regionalen Weinbaus
Entdecken
Inside
Die Werkstatt auf der Werkbank

Hier fahren die Züge der BLS zur Wartung ein: in die vier Werkstätten mit zusammen über 400 Mitarbeitenden. Doch jetzt stehen die Hallen selbst vor einer Generalüberholung. Ein Arbeitsbesuch in der Werkstätte Aebimatt beim Bahnhof Bern.

Video
Unterwegs mit...
Unterwegs mit Bänz Friedli
Unterwegs mit Bänz Friedli
Video
Buchtipp
Ein Wanderführer zu den Tälern um Domodossola

Die Täler rund um Domodossola sind reich an Wanderwegen. Viele Hundert Kilometer sind die Wege insgesamt lang. Früher dienten sie als Saumpfade für den Warentransport mit Tieren, als Verbindungswege zwischen Dörfern oder als Schmugglerwege. Als sich Peter Krebs angeschickt hat, ein Buch über diese Wanderwege zu schreiben, hat er einzelne Strecken kaum gefunden.

Lesen
Kundenmagazin
Die «gazette» abonnieren

Wir liefern Ihren Lesestoff direkt nach Hause.

Mehr
Kundenmagazin
Archiv Kundenmagazin

Hier finden Sie alle Ausgaben der «gazette»

Mehr
Newsletter
PDF herunterladen
0 aus 0 Mediendateien