Bauprojekte

Doppelspurausbau Wabern–Kehrsatz

Die BLS bewegt den Süden von Bern. Die Bahnstrecke Bern–Belp–Thun ist Teil der Berner S-Bahn. Die BLS transportiert hier täglich über 13'000 Fahrgäste. Bis ins Jahr 2030 werden es knapp 18'000 sein: Die BLS hat deshalb den Abschnitt zwischen Wabern und Kehrsatz-Nord auf zwei Spuren erweitert. Somit verschwindet das Nadelöhr im Süden Berns. Der Bahnhof Wabern wurde gleichzeitig komplett modernisiert. Die Bauarbeiten sind im Frühling 2018 gestartet und wurden Ende 2020 abgeschlossen.

Der einspurige Abschnitt zwischen Wabern und Kehrsatz-Nord war immer stark befahren. Die hohe Zugsdichte hat oft zu Verspätungen und Überlastungen geführt. Deshalb hat die BLS zwischen Frühling 2018 und Dezember 2020 die drei Kilometer auf zwei Spuren ausgebaut. Zudem wurde der Bahnhof Wabern komplett modernisiert. Die neuen Perrons sind nun bequem durch eine Personenunterführung erreichbar. Zudem sind direkte und behindertengerechte Zugänge zur Dorfstrasse sowie vom Bahnhofplatz auf die Kirchstrasse entstanden. Gleichzeitig ist die Kirchstrassenunterführung total erneuert worden und ist nun für alle Verkehrsteilnehmer sicherer.

Das ändert sich

Drei Kilometer Doppelspur

Die drei Kilometer zwischen dem Frischingweg in Wabern und der Haltestelle Kehrsatz Nord werden durchgehend auf zwei Spuren ausgebaut. Die Züge werden schneller fahren und so auch in Zukunft die Anschlüsse in Thun und Bern einhalten können.

Ein neuer Bahnhof Wabern

Der neue Bahnhof wird hell und praktisch. Der heutige Mittelperron wird durch zwei überdachte 220 Meter lange Aussenperrons ersetzt. Von der Kirchstrasse und der Dorfstrasse gelangt man künftig auf beiden Seiten der Gleise zu den Perrons, welche ebenfalls durch eine neue Unterführung verbunden werden. Das bestehende Bahnhofsgebäude aus der Gründerzeit der Bahn bleibt erhalten.

Eine breite und sichere Unterführung Kirchstrasse

Für den Doppelspurausbau muss die Kirchstrassenunterführung verbreitert werden. Diese ist ohnehin sanierungsbedürftig. Deswegen wird sie gleich komplett neu gebaut, damit sie für sämtliche Verkehrsteilnehmer übersichtlicher und sicherer wird.

Längere Perrons in Kehrsatz-Nord

Damit auch in Kehrsatz-Nord künftig längere Züge halten können, werden die beiden Perrons auf 220 Meter verlängert.

Eckdaten

  • Baubeginn: Frühling 2018
  • Inbetriebnahme: Ende 2020
  • Kosten: Die Gesamtkosten für den Doppelspurausbau und die Modernisierung des Bahnhofs Wabern belaufen sich auf rund CHF 70 Millionen. 

Was bringt das Projekt?

  • Durch den Doppelspurausbau wird die Kapazität auf der Strecke erhöht. Angebotsverbesserungen können so besser geplant werden.
  • Da die Züge schneller fahren werden, kann die BLS bessere Anschlüsse an den Fernverkehr in Thun und Bern gewährleisten und den Fahrplan besser einhalten.
  • Der neue S-Bahnhof Wabern ist komfortabler und bietet mehr Sicherheit. Damit machen wir den ÖV kundenfreundlicher und attraktiver.
  • Ein neues Stellwerk ermöglicht künftig die Fernsteuerung der Weichen und Signale aus der BLS Betriebszentrale in Spiez.

Aktuelles

Die BLS organisiert die Arbeiten so, dass Emissionen oder Transportfahrten auf der Strasse für Anwohner und Reisende auf ein Minimum reduziert werden.

Bauprojekte
Nachtarbeiten
Baulärm und andere Beeinträchtigungen

Wo gebaut wird, gibt’s Lärm

Mehr
Informationen
S-Bahn Bern

Weitere Informationen zum gesamten Berner S-Bahnnetz

zur Website
Unsere Themen
Barrierefrei reisen
Mehr
Newsletter
PDF herunterladen
0 aus 0 Mediendateien