Medienmitteilung 08.03.2016

Gutes Geschäftsjahr für die BLS-Schifffahrt

Die BLS-Schifffahrt hat 2015 auf dem Thuner- und Brienzersee 1,03 Millionen Personen und damit mehr Passagiere transportiert als im Vorjahr. Sie erzielt ein leicht positives Ergebnis.

Die BLS-Schifffahrt verbessert ihr Ergebnis im Vorjahresvergleich deutlich und erreicht 2015 erstmals seit 2009 wieder ein leicht positives Ergebnis. Zum guten finanziellen Ergebnis beigetragen haben die Zunahme der transportierten Fahrgäste aufgrund des besseren Angebotes und die per Januar 2015 umgesetzten Tarifmassnahmen. Zudem musste die BLS-Schifffahrt im letzten Geschäftsjahr weniger Abschreibungen verbuchen und profitierte von tieferen Energiepreisen.

Viele Passagiere im November und Dezember

Auf dem Thuner- und Brienzersee transportierte die BLS-Schifffahrt auf Kurs-, Extra- und Sonderfahrten 1,03 Millionen Gäste. Dies entspricht einer Zunahme von 10‘000 Passagieren oder 1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Jahr 2015 war geprägt von zwei starken Sommermonaten Juli und August und im Vorjahresvergleich eher kühlen Herbstmonaten. Die Monate November und Dezember waren mit einer durchschnittlichen Zunahme an Passagieren von 27 Prozent ein grosser Erfolg, was die zunehmende Bedeutung der Winterschifffahrt unterstreicht.

Auf den Kursschiffen waren auf dem Thunersee 664‘000 Gäste unterwegs (+ 0,2% gegenüber 2014), auf dem Brienzersee 345‘000 Gäste (+ 4,3% gegenüber 2014). Die BLS-Schifffahrt profitierte davon, dass in der Tourismusregion Interlaken die Nachfrage von Gästen aus neuen Märkten steigt – insbesondere aus China und den Golfstaaten.

Die genauen Jahreszahlen 2015 publiziert die BLS anlässlich der Bilanzmedienkonferenz vom 26. April 2016. Mit der neuen Strategie, welche der Verwaltungsrat der BLS AG im letzten Herbst beschlossen hat, soll die Grundlage für eine nachhaltig gesunde Schifffahrt und für Investitionen geschaffen werden. Basis dafür bleibt das in der Hochsaison stündliche Kursangebot auf beiden Seen. Im Fokus der neuen Strategie steht die Umsetzung eines ganzen Massnahmenpakets zur Optimierung des Kerngeschäftes und zur Erschliessung von Mehreinnahmen aus Nebengeschäften und neuen Finanzierungsquellen.

Lange Schifffahrts-Saison dank frühen Ostern

Die BLS-Schifffahrt startet am Karfreitag, 25. März wegen den frühen Ostern in die längste Saison ihrer Geschichte. Die Gäste können sich auf einige Neuerungen freuen: Auf dem Thunersee wird die Saison mit einem neuen Herbstfahrplan bis zum 6. November verlängert. Ausgewählte Tickets sind ab März neu auch online erhältlich. Sonderfahrten wie die «Halal Cruise» auf dem Brienzersee oder das Fajita-Schiff auf dem Thunersee sowie die Familienangebote werden ausgebaut. Die Winterschifffahrt mit dem beliebten «Winterdampf» wird auch im Winter 2016/17 weitergeführt. Zudem wird die sanierte Ländte Einigen in der neuen Saison wieder angefahren.

Seeabsenkung führt zu erheblichem Passagierrückgang

Bei der Winterschifffahrt führte die ausserordentliche Seeabsenkung in den ersten sieben Wochen des Jahres 2016 zu einem erheblichen Rückgang der Passagierfrequenzen von 37 Prozent auf dem Thunersee. Die Winterschifffahrt hat als touristisches Angebot im Berner Oberland zunehmende Bedeutung. Um auch in Zukunft jährlich ein attraktives Winterangebot fahren zu können, ist für die Schifffahrt ein konstanter Seepegel unverzichtbar. Die BLS hat deshalb beim Kanton Bern ein Gesuch zur generellen Erhöhung des Seepegels und zum Verzicht auf ausserordentliche Seeabsenkungen eingereicht.

BLS nimmt neue Werft voraussichtlich Ende 2017 in Betrieb

Bei der Planung der neuen Werftanlage in Thun ist die BLS auf Kurs. Der Baustart mit dem Abbruch der alten Werftanlage ist im Spätherbst 2016 geplant, die neue Werft soll im Dezember 2017 in Betrieb genommen werden.

0 aus 0 Mediendateien
    Newsletter