Medienmitteilung 17.11.2015

S-Bahn-Flotte: Erste modernisierte NINA auf dem BLS-Netz unterwegs

Für rund CHF 31 Mio. modernisiert die BLS ihre 36 NINA-Züge. Das erste komplett erneuerte Fahrzeug geht jetzt in Betrieb. Die Fahrgäste reisen damit komfortabler und die Züge können rund 6 Jahre länger im Einsatz bleiben. Das Modernisierungsprogramm in der BLS-Werkstätte Bönigen dauert noch rund drei Jahre.

Die dreiteilige NINA 006 (Niederflur-Nahverkehrszug, Typ RABe 525) macht den Anfang: Sie ist der erste erneuerte und visuell aufgefrischte Zug, der ab sofort für die Fahrgäste auf dem BLS-Netz unterwegs ist. Die NINA mit der Nummer 006 stammt aus der ersten von vier beschafften Serien dieses Fahrzeugtyps und wurde 1999 in Betrieb genommen. Die augenfälligsten Neuerungen des Modernisierungsprogramms sind der Anstrich und das in der Zugsmitte und im Niederflurbereich angeordnete und abgetrennte 1.-Klasse-Abteil mit 20 Sitzplätzen (bisher 16 resp. 32 bei der vierteiligen NINA). Dank der Verschiebung des 1.-Klasse-Abteils wird einerseits der Zugang für mobilitätseingeschränkte Personen und andererseits die Kundenlenkung auf dem Perron verbessert. Der Fahrgastraum ist besser ausgeleuchtet, erhält ein zusätzliches Multifunktionsabteil und eine Stehzone. Wesentlich für die Sicherheit der Fahrgäste sind die Lichtgitter bei den Türen, die neuerdings den gesamten Einstiegsbereich erfassen. Zahlreiche technische Neuerungen wie beispielsweise das Nachrüsten der Brandmeldeanlage und der Energiezähler gewährleisten, dass die Züge langfristig die Normen einhalten können und zuverlässiger unterwegs sind.

Modernisierte NINA-Züge verkehren bis ca. 2030-2035

Mit der Modernisierung erhält die BLS komfortablere, technisch stabile und auf die künftigen Marktanforderungen ausgerichtete S-Bahn-Züge. Das Programm für die gesamte NINA-Flotte von 36 Fahrzeugen (23 drei- und 13 vierteilige Züge) kostet CHF 30.7 Mio. und wird Ende 2018 abgeschlossen sein. Die NINA-Züge können bis ca. 2030-2035 verkehren. Dank dem längeren Einsatz von drei bis sechs Jahren sinken die jährlichen Abschreibungen, was sich positiv auf den Abgeltungsbedarf auswirkt. Für die Arbeiten des Refit-Programms wurde das Team in der Werkstatt Bönigen um 10 Mitarbeitende verstärkt.

Die NINA-Züge, die derzeit noch auf der S52 (Bern–Kerzers(–Ins–Neuchâtel)) verkehren, fahren ab dem Fahrplanwechsel vom 13. Dezember 2015 auf der Linie S5 (Bern–Kerzers–Neuchâtel und Murten(–Avenches–Payerne)). Sie ersetzen dort die Lötschberger, welche neu auf der RegioExpress-Linie Bern–Langnau–Luzern verkehren. Wie bislang werden für die Linien S44 (S-Bahn Bern) sowie für die S6 und S7 (S-Bahn Zentralschweiz) NINAs eingesetzt. Mit 36 Zügen bilden die Niederflur-Nahverkehrszüge RABe 525 derzeit die grösste Teilflotte der BLS. Sie sind zusammen mit den 28 vierteiligen Doppelstock-Triebzügen MUTZ (RABe 515) das Rückgrat der S-Bahn.

0 aus 0 Mediendateien
    Newsletter