Medienmitteilung 04.02.2021

80 Prozent der Fahrgäste an BLS-Bahnhöfen reisen barrierefrei

Aktuell erfüllt die BLS an 72 ihrer 118 Bahnhöfe die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes. Davon profitieren 80 Prozent aller Fahrgäste, die an BLS-Bahnhöfen ein- und aussteigen. In den kommenden Jahren baut die BLS weitere Bahnhöfe um und nimmt ihre neuen MIKA-Züge in Betrieb. So fördert sie den barrierefreien Zugang zur Bahn weiter.

Die BLS ist bei der Umsetzung des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG) gut im Zeitplan. Aktuell erfüllen 72 von 118 BLS-Bahnhöfen die Vorgaben des BehiG. Weil die BLS grosse Bahnhöfe zuerst umgebaut hat, profitieren heute bereits 80 Prozent aller Fahrgäste, die an BLS-Bahnhöfen ein- und aussteigen, von einem barrierefreien Zugang zur Bahn. Der BLS ist die Umsetzung des BehiG wichtig. Es nützt allen Fahrgästen des öffentlichen Verkehrs, insbesondere jedoch hör- und sehbehinderten Menschen, mobilitätseingeschränkten Personen und Reisenden mit Kinderwagen oder viel Gepäck. Insgesamt investiert die BLS rund 200 Mio. Franken in den BehiG-konformen Umbau ihrer Bahnhöfe.

30 weitere Bahnhofumbauten bis 2023
Bis Ende 2023 wird die BLS voraussichtlich an 30 weiteren Bahnhöfen einen barrierefreien Zugang zur Bahn sicherstellen, bis Ende 2025 folgen nach aktuellem Planungsstand sechs weitere Bahnhöfe. Gründe für die Umbauten nach 2023 und damit ausserhalb der gesetzlichen Frist sind zum Beispiel Einsprachen, Abhängigkeiten zu anderen Bauprojekten oder Unsicherheiten über das künftige ÖV-Angebot.

In einigen Fällen wird die BLS das BehiG nicht oder nicht vollständig umsetzen, weil entweder die baulichen Investitionen unverhältnismässig hoch wären oder weil die Bahnhöfe in den kommenden Jahren gemäss dem von den Kantonen vorgesehenen ÖV-Angebot aufgehoben werden. Wo der barrierefreie Zugang zur Bahn nicht vollständig umgesetzt wird, bietet die BLS eine Ersatzlösung an, zum Beispiel durch eine Hilfestellung für Fahrgäste vor Ort.

Nur noch barrierefreie Züge dank neuer Flotte
Ab Juni 2021 setzt die BLS schrittweise ihre 58 neuen MIKA-Züge ein und ersetzt damit auch die letzten nicht BehiG-konformen Züge. Sobald im Jahr 2025 die gesamte MIKA-Flotte in Betrieb ist, werden alle Fahrgäste der BLS in barrierefreien Zügen reisen. Die Busflotte der BLS entspricht bereits den Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes.

Information
Kontakt für Medienschaffende

BLS AG, Medienstelle
Telefon +41 58 327 29 55
Fax +41 58 327 29 10
media@bls.ch…

Newsletter