Medienmitteilung 18.09.2015

Die BLS modernisiert den Bahnhof Müntschemier

Die BLS modernisiert in den nächsten zwei Jahren den Bahnhof Müntschemier für insgesamt CHF 25 Mio. Der neue Bahnhof bietet den Kundinnen und Kunden einen bequemeren Zugang zur Bahn und ist Voraussetzung für bessere Zugverbindungen. Die Bauarbeiten starten am Montag und dauern bis Ende 2017.

Der heutige Bahnhof Müntschemier mit den schmalen und kurzen Perrons entspricht weder den Bedürfnissen der Fahrgäste noch den Anforderungen an einen zeitgemässen S-Bahnhof. Zudem erfüllen die Anlagen die Vorgaben an das Behindertengleichstellungsgesetz nicht. Die Gleis-, Fahrleitungs- und Sicherungsanlagen sind am Ende ihrer Nutzungsdauer angelangt. Auch das Bahnhofgebäude ist sanierungsbedürftig und wird nicht mehr zu fahrdienstlichen Zwecken genutzt. Die BLS modernisiert deshalb in den nächsten beiden Jahren den Bahnhof umfassend. Die Eckpunkte des 25 Millionen Franken teuren Modernisierungsprojekts sind:

  • Neubau von zwei je 220 Meter langen und höheren Perrons, die einen niveaugleichen Ein- und Ausstieg ermöglichen.
  • Neubau einer Personenunterführung mit Treppen und Rampen für einen bequemen und sicheren Zugang zu den Perrons.
  • Neubau eines Technikgebäudes für das elektronische Stellwerk.
  • Erneuerung und Vereinfachung der Gleis- und Fahrleitungsanlagen.
  • Abbruch des sanierungsbedürftigen Bahnhofgebäudes und des Güterschuppens und Neugestaltung des Bahnhofplatzes.
  • Erweiterung und Bewirtschaftung der Park&Ride- und der Bike&Ride-Anlagen.

Im Rahmen der Umbauarbeiten am Bahnhof Müntschemier hebt die BLS die beiden ungesicherten Bahnübergänge Allmendhagweg und «Tribeton» ausgangs Bahnhof Richtung Kerzers auf. Im Gegenzug wird ein neuer, gesicherter und doppelspurig passierbarer Bahnübergang auf der Höhe Brückenweg gebaut. Der Bahnhofumbau ist ebenfalls mit dem Projekt Arealentwicklung der Firma Vigier Rail AG koordiniert und abgestimmt.

Bahnhofumbau ermöglicht bessere Verbindungen für die Pendler

Der neu umgebaute Bahnhof Müntschemier soll im Dezember 2017 in Betrieb genommen werden. Der Bahnhof wird heute durchgehend stündlich nach Bern und Neuenburg (S5) bedient. Während den Hauptverkehrszeiten verkehrt zusätzlich die S52 zwischen Bern und Ins und ermöglicht den Pendlern den Halbstundentakt nach Bern. Die Bahnhofserneuerung ermöglicht die Einführung des für den ab 2025 geplanten Halbstundentakts des RegioExpress Bern-Neuenburg und ist Voraussetzung für einen Ausbau der Einspurstrecke auf Doppelspur.

0 aus 0 Mediendateien
    Newsletter