Medienmitteilung 17.09.2013

Angebotsausbau Brig–Iselle–Domodossola: BLS hält an ihrem Projekt fest

Die BLS hält an ihrem Projekt für eine Angebotsverbesserung im Regionalen Personenverkehr Brig–Domodossola und beim Autoverlad Brig–Iselle fest. Sie wird die Planung weiter vorantreiben und den Bestellern das Konzept unterbreiten. Die BLS verzichtet darauf, das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts, das letzte Woche die Bewilligung an die SBB bis Ende 2017 bestätigt hat, anzufechten.

Das Bundesverwaltungsgericht hat mit Entscheid vom 2. September 2013 eröffnet, dass die Bewilligung für die Verkehre am Simplon bis Ende 2017 an die SBB gültig ist. Das Bundesamt für Verkehr hatte diese Ende 2012 für fünf Jahre verlängert. Gegen diese Verlängerung hatten sowohl die BLS wie auch der Kanton Wallis eine Beschwerde eingereicht. Die BLS beantragte eine verkürzte Dauer der Bewilligung bis Ende 2015. Nach eingehender Prüfung hat die BLS nun entschieden, das Urteil zu akzeptieren und dieses nicht vor dem Bundesgericht anzufechten.

Die BLS sieht das Urteil nicht als Entscheid gegen ihr eigenes Projekt am Simplon, da dort nur die Bewilligungsdauer und nicht das Projekt an sich Gegenstand war. Sie hält deshalb ausdrücklich an ihrem Projekt fest, das zahlreiche Vorteile für die betroffenen Regionen beinhaltet. Sie wird dieses weiter vorantreiben und das ausgereifte Konzept den Bestellern zu gegebener Zeit unterbreiten. Die BLS beabsichtigt, mittelfristig das Angebot im Regionalen Personenverkehr zwischen Brig und Domodossola sowie den Autoverlad Brig–Iselle von der SBB zu übernehmen und gegenüber heute zu verbessern.

Bahnangebot zwischen Brig und Domodossola ausbauen

Die BLS ist weiterhin vom mehrfach – auch an ihren Jubiläumsanlässen – öffentlich vorgestellten Vorhaben überzeugt. Dieses sieht neben Angebotsverbesserungen im Regionalverkehr zwischen Bern, Brig und Domodossola mit stündlichen Verbindungen mit modernen Lötschbergerzügen auch eine touristische Weiterentwicklung der Regionen vor. Die BLS hat mit dem Lötschbergerkonzept zwischen Bern und Brig/Zweisimmen in den letzten Jahren bewiesen, dass sie massgeblich zur Förderung regionaler Entwicklung beitragen kann. Damit hat sie im Frühling 2013 den wichtigsten Schweizer Marketingpreis gewonnen. Im Rahmen des Simplonprojekts konnte die BLS mit Vertretern der Regionen der Provinz Cusio, Ossola, Verbania, dem Oberwallis und dem Kanton Bern Mitte Juli 2013 eine Absichtserklärung unterzeichnen. Darin äussern diese ihren Willen, sich gemeinsam für ein verbessertes Angebot im öffentlichen Verkehr einzusetzen. Dadurch soll die touristische Entwicklung in und zwischen den Regionen gefördert werden.

Stündliche Autoverlade-Verbindungen Brig–Iselle

Ausserdem will die BLS den Autoverlad Brig–Iselle übernehmen und das Angebot gegenüber heute zu einem Stundentakt verdichten sowie dank mehr Kapazität auf den Autozügen vergrössern. Die BLS ist der grösste Autoverlad-Anbieter in der Schweiz. Dank Synergien mit dem von der BLS betriebenen Autoverlad am Lötschberg, wäre ein besseres Angebot ohne zusätzliche Investitionen in neue Autopendel möglich. Beispielsweise könnten die im Wallis beliebten Punktekarten neu beim Autoverlad Brig–Iselle gültig sein.

Mehr Arbeitsplätze im Oberwallis

Mit dem BLS-Simplonprojekt und einem entsprechenden Angebotsausbau werden im Oberwallis neue Arbeitsplätze geschaffen. Bereits heute beschäftigt die BLS im Oberwallis 83 Mitarbeitende. Das Konzept der BLS geniesst nicht nur die breite Unterstützung von den betroffenen Regionen, es wird auch mit 580‘000 Euro von der EU gefördert. Am Wochenende vom 7./8. September 2013 anlässlich des Jubiläumsfestes an der Lötschberg-Südrampe bis Domodossola stiess das BLS-Simplonprojekt auf eine grosse Resonanz – mit Extrafahrten transportierte die BLS an zwei Tagen über 10‘000 Fahrgäste zwischen Brig und Domodossola.

 

 

 

 

 

 

Newsletter