Interview mit Jaël Malli

«Durchmischter kunterbunter Ort»

Jaël Malli (37) ist Sängerin, Musikerin und Schauspielerin. Sie wurde mit der Band Lunik bekannt, heute tritt sie unter dem Namen «Jaël» auf und wohnt im Berner Kirchenfeld-Quartier.

Jaël Malli, was ist Ihr Bezug zu Bern-Brünnen?

Ich bin im Gäbelbach aufgewachsen und ging im «Schwabi» in die Sek. Freunde hatte ich im Bethlehemacker und im Tscharni: Mein Leben war bis und mit Teenageralter sehr auf Bern West ausgerichtet. Als ich dann in den «Semer» Marzili ging, verlagerte es sich mehr in die Innenstadt.

Was zeigen Sie einem Freund, der das Gebiet nicht kennt?

Das Gäbelbachtäli mit Bach und Wald und die Riedern mit Weitsicht: Beide Orte sind mit vielen Kindheitserinnerungen verbunden. Wenn man etwas weiter nach Bümpliz geht, ist das Schloss ein herziger Ort zum Sein.

Wie war es, im Gäbelbach aufzuwachsen?

In den 1980ern war der Westen wohl der durchmischteste und kunterbunteste Ort in Bern. Viele unterschiedliche Menschen an einem Platz – das war spannend und vielseitig aber auch nicht immer einfach.

 

Interview: Mia Hofmann
Newsletter
PDF herunterladen
0 aus 0 Mediendateien