Entwicklungsareal

Bern Ausserholligen

Die BLS will Grundstücke in Bahnhofsnähe beleben. Der knappe Boden an gut erschlossenen Orten soll genutzt werden für die Schaffung von neuem Wohn- und Arbeitsraum. Das Gebiet zwischen Weyermannshaus und der S-Bahnstation Bern Europaplatz ist wie geschaffen dafür. Gemeinsam mit Energie Wasser Bern (EWB) und der Stadt Bern entwickelt die BLS die Fläche zu einem neuen Zentrum im Westen Berns.

Neben der Berner Innenstadt und dem Gebiet Bern Wankdorf soll Bern Ausserholligen ein neuer Dreh- und Angelpunkt für Dienstleistungen, Gewerbe, Wohnen, Bildung, Erholung, Freizeit, Sport und Kultur werden. Energie Wasser Bern (EWB), die BLS und die Stadt Bern planen dazu ein urbanes Hochhaus-Quartier. Hochhäuser sind an diesem Standort städtebaulich möglich, verträglich und sinnvoll. Sie bringen den grossen Nutzen eines optimalen Verhältnisses zwischen Fussabdruck und Nutzungsdichte. Dies erlaubt eine bessere Zugänglichkeit des Areals und mehr Freiräume.

Auf der BLS-Parzelle befindet sich heute ein regionaler Stützpunkt der Bau- und Unterhaltsdienste. Damit das Gebiet entwickelt und für die Öffentlichkeit zugängig gemacht werden kann, verlegt die BLS den Stützpunkt mit rund 60 Mitarbeitenden nach Bern Weissenbühl.

Ebenfalls beabsichtigt die BLS in einem separaten Projekt die S-Bahnhaltestelle Bern Stöckacker um rund 400 Meter in Richtung Europaplatz zu verschieben. Damit schafft sie noch bessere Umsteigemöglichkeiten und legt die Grundlage zur Entwicklung eines städtischen «Mobilitätshubs».

Gesamtfläche

Das Entwicklungsareal weist eine Fläche von insgesamt 31’000 m2 auf. Das entspricht ungefähr viereinhalb Fussballfeldern (Parzelle EWB: rund 24'500 m2 / Parzelle BLS: 6'500 m2).

Planungspartner

Der Entwicklungsschwerpunkt Ausserholligen ist aus kantonaler Sicht einer von insgesamt vier sogenannten «Premium Standorten», denen für die wirtschaftliche Entwicklung des Kantons Bern höchste strategische Bedeutung zukommt. Die Fläche wird gemeinsam durch EWB, die BLS und die Stadt Bern entwickelt.

Investition

EWB und die BLS Immobilien AG rechnen mit einem Investitionsvolumen von 250 bis 300 Millionen Franken.

Termine

Das Verfahren für die Überbauungsordnung sowie den Studienauftrag starten im Frühling 2020. Mit der Volksabstimmung zur Überbauungsordnung wird im Anfang 2022 gerechnet. Die Realisierung ist in verschiedene Baufelder mit unterschiedlichen Zeithorizonten unterteilt.

0 aus 0 Mediendateien
    Entwicklungsareal
    Burgdorf Steinhof

    Da der Bahnhof Burgdorf Steinhof in Richtung Spital verschoben werden muss, entsteht auf der Fläche des heutigen Bahnhofes Platz für eine gemischte Überbauung mit Geschäftsflächen und Wohnräumen.

    Mehr
    Entwicklungsareal
    Burgdorf Suttergut

    Zusammen mit den Planungspartnern sieht die BLS dort die Schaffung einer Überbauung zu Wohn-, Büro-, Dienstleistungs-, und Gewerbezwecken.

    Mehr
    Entwicklungsareal
    Bern Bümpliz Nord

    Die BLS plant auf dem Bahnhofareal in Bümpliz die Realisierung einer gemischten Überbauung mit Geschäfts- und Wohnflächen.

    Mehr
    Entwicklungsareal
    Köniz Liebefeld

    Auf dem Grundstück zwischen dem Bahnhof Liebefeld und der Schwarzenburgstrasse in Köniz sieht die BLS zusammen mit der Gemeinde die Realisierung von vier Wohn- und Geschäftsbauten vor.

    Mehr
    Entwicklungsareal
    Spiez

    Die BLS strebt an, auf dem Areal zwischen den Bahngleisen und der Bahnhofstrasse in Spiez einen Neubau mit Wohn-, Büro- und Dienstleistungsflächen zu realisieren.

    Mehr
    Entwicklungsareal
    Schwarzenburg

    Zwischen den Bahngleisen und dem Dorfbach planen die Gemeinde Schwarzenburg und die BLS eine Wohnüberbauung, im westlichen Bereich zwischen Bahnhof und Kreisel ein Wohn- und Geschäftsbaus.

    Mehr
    Immobilien
    immobilien-sitzungszimmer
    Mietobjekte & Sitzungszimmer
    Mehr
    Newsletter