Bauprojekte

Modernisierung Bahnhof Kirchberg-Alchenflüh

Die BLS investiert in einen zeitgemässen Bahnhof Kirchberg-Alchenflüh und gestaltet das Bahnhofsumfeld und die Bahnanlagen komplett um.

Die Bauarbeiten für bequemere Zugänge zur Bahn sowie für den Bau einer neuen Unterführung, eines neuen Technikgebäudes und die Modernisierung der Gleis- und Bahntechnikanlagen starten Mitte 2021. Das Bahnhofgebäude, der Güterschopf und die Abstellgleisanlagen werden rückgebaut. Ab 2023 entsteht am Bahnhof eine neue Überbauung mit ungefähr 20 bis 30 Wohnungen und Platz für Geschäfte und Dienstleistungen im Erdgeschoss. Die BLS kann so das Bahnhofsumfeld beleben und zu einer neuen Begegnungszone umgestalten.

Eckdaten

  • Baubeginn Bahnhof: Mitte 2021
  • Inbetriebnahme Bahnhof: Ende 2022
  • Baubeginn Neubauprojekt Bahnhofsumfeld: ab 2023/2024 
  • Kosten: Die BLS investiert rund 25 Millionen Franken in den Bahnhof (exkl. Bahnhofsumfeld)

Was bringt das Projekt?

  • Anpassungen des Bahnhofs Kirchberg-Alchenflüh an die Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG), welches den diskriminierungsfreien Zugang zum ÖV vorschreibt. Bahninfrastruktur und Züge müssen bis Ende 2023 angepasst sein.
  • Neubau einer neuen Unterführung und eines neuen Technikgebäudes
  • Neubau eines Kiosks sowie einer WC-Anlage nach Rückbau des bestehenden Bahnhofgebäudes und des Güterschopfs.
  • Neugestaltung des Bahnhofplatzes in Zusammenarbeit mit der Gemeinde.
  • Es entstehen weitere Park-and-ride- und Veloparkplätze sowie eine Ladestation für Elektroautos
  • Modernisierung der Gleis- und Bahntechnikanlage
  • Fernsteuerung sämtlicher Weichen und Sicherungsanlagen wie Signale. Damit kann die BLS den Bahnbetrieb effizienter und sicherer gestalten und bei Störungen den Zugverkehr schneller regulieren. Bis anhin mussten die Weichen in Kirchberg-Alchenflüh noch vor Ort gestellt werden.

Warum gibt es keinen bedienten Schalter mehr?

Heute ist der Bahnhof Kirchberg-Alchenflüh durch BLS-Fahrdienstpersonal vor Ort besetzt. Diese Mitarbeitenden stellen die Weichen und Signale und verkaufen zudem Billette. Mit der Modernisierung der Bahnhöfe können die Sicherungsanlagen künftig ferngesteuert werden. Dies macht den Betrieb effizienter, hat aber auch Auswirkungen auf das Personal. Weil kein Fahrdienstpersonal mehr notwendig ist, fallen auch die Synergien mit dem Billetverkauf weg. Deshalb wird die Verkaufsstelle geschlossen.  

Die BLS hält aber an einem dichten Netz von Reisezentren fest, wo sie weiterhin umfassende und persönliche Beratung anbietet.  Billette sind zusätzlich auf unserer App BLS Mobil erhältlich.

0 aus 0 Mediendateien
    Projekte & Hintergründe
    Barrierefrei reisen

    Bequem einsteigen, barrierefrei Informationen abrufen, sicher reisen: Von einer Mobilität ohne Hindernisse profitieren alle. Bis Ende 2023 können unsere Fahrgäste auf dem ganzen BLS-Streckennetz und in all unseren Zügen hindernisfrei reisen. Die BLS erfüllt damit die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes.

    Mehr
    Bauprojekte
    Baulärm und andere Beeinträchtigungen

    Wo gebaut wird, gibt’s Lärm

    Mehr
    Newsletter