Medien

Politik

Die BLS nimmt Stellung

Reform der Bahnlandschaft, Verkehrsverlagerung, Infrastrukturfinanzierung, Regionalverkehr: Als grösste integriert geführte Bahnunternehmung neben den SBB trägt die BLS in der Schweizer Verkehrspolitik eine besondere Verantwortung. Diese wollen wir wahrnehmen und den Dialog mit Behörden und politischen Entscheidungsträgern bewusst pflegen.

Stellungnahmen zu politischen Vorlagen

Zukunft des «Direkten Verkehrs» Positionspapier

Der «Direkte Verkehr» (DV) ist ein wichtiger Erfolgsfaktor des öffentlichen Verkehrs (öV) in der Schweiz. Dank diesen Regeln können Reisende mit einem einzigen Fahrausweis die meisten öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.

Doch diese Einfachheit verlangt von den rund 250 involvierten Transportunternehmen eine komplexe Abstimmung der Preise und Sortimente, des Vertriebs sowie der Verteilung von Kosten und Einnahmen.

Die BLS engagiert sich für eine zukunftsweisende Weiterentwicklung dieses Systems entlang folgender Leitlinien:

  • Die Hürden der Kunden niedrig halten.
  • Fair und transparent zusammen arbeiten.
  • Mit einer Gesamtsicht weiterentwickeln

Eckpfeiler des Schweizer öV-Systems

Der «Direkte Verkehr» (DV) stellt sicher, dass mit einem einzigen Fahrausweis die meisten öffentlichen Verkehrsmittel der Schweiz benutzt werden können – ungeachtet der Transportart und -unternehmung. Es handelt sich also um einen gesamtschweizerischen Tarifverbund, an dem die meisten öV-Unternehmen beteiligt sind. Zu den bekanntesten Produkten des DV zählen das General- und das Halbtaxabonnement.

Der Direkte Verkehr ist im Personenbeförderungsgesetz (Art. 16f) verankert. Es verpflichtet die Transportunternehmen zur entsprechenden Organisation und Zusammenarbeit. Die Aufgaben des Direkten Verkehrs umfassen die Einnahmenverteilung der Pauschalfahrausweise, das Tarifmanagement sowie die Koordination und Standardisierung des Vertriebs. Oberstes Steuerungsorgan ist der «Strategische Ausschuss Direkter Verkehr StAD», der sich aus den CEOs der wichtigsten öV-Unternehmen sowie dem Direktor des Verbands öffentlicher Verkehr zusammensetzt.

Neben dem DV gibt es in der Schweiz 18 regionale Tarifverbünde. Die Tarif- und Sortimentsabstimmung zwischen diesen und dem Direkten Verkehr stellt für den Schweizer öV eine grosse Herausforderung dar.

Entwicklung Regionaler Personenverkehr Schiene  Positionspapier

Der schienengebundene Regionale Personenverkehr (RPV) ist eine Erfolgsgeschichte: Die Nachfrage wächst ungebrochen, das qualitativ hochstehende Angebot wird laufend weiterentwickelt und die Transportunternehmen konnten ihre Effizienz in den vergangenen Jahren erheblich steigern.

Die langfristige Finanzierung der stetig wachsenden Marktansprüche stellt jedoch eine grosse Herausforderung dar. Um diese zu meistern, genügt es nicht, nach immer neuen Finanzierungsquellen zu suchen. Wichtig ist es zudem, die Steuerungs- und Anreizsysteme von Bestellern, Transportunternehmen und Fahrgästen so auszugestalten, dass das RPV-System nachhaltig entwickelt, effizient betrieben und optimal ausgelastet werden kann.

Die BLS setzt sich deshalb ein für eine Weiterentwicklung des heutigen Bestellverfahrens für den Regionalverkehr. Um das System optimal zu bewirtschaften, sollen die finanzielle Planungssicherheit erhöht, die Transportunternehmen in ihrer unternehmerischen Verantwortung gestärkt und die Nutzer angemessen an den Kosten beteiligt werden.

Die BLS fordert eine Reform des heutigen RPV-Systems entlang folgender Leitlinien:

  • Langfristige und verbindliche Finanzierung sicherstellen
  • Starke Prozessführung des Bundes sicherstellen
  • Unternehmerische Anreize für die Transportunternehmen schaffen
  • Nutzerfinanzierung stärken

Drohendes finanzielles Ungleichgewicht im RPV

Stagnierende Erträge

  • Stagnierende Abgeltungen (Spardruck öffentliche Hand)
  • Begrenzter Spielraum für Tarifanpassungen (politische Akzeptanz/Preisüberwacher)

Steigende Kosten

  • Investitionen Rollmaterial
  • Steigende Anforderungen (Qualität, Sicherheit)
  • Steigende Trassenpreise (2017)
  • Finanzierungsbedarf Pensionskasse (Wertschwankungsreserve)
Medien
Medienmitteilungen
Im Gespräch
Projekte & Hintergründe
Jobs & Karriere
Arbeitgeber BLS 2
Arbeiten bei der BLS
Unternehmen
Über uns
Newsletter